...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter

Motopad

26. Januar 2009 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Geräte, Krankengymnastik, Physiotherapie, Produkte

Das Motopad

Nach nunmehr 18 Monaten Dauereinsatz in „unserem“ Rehazentrum/Praxis für Krankengymnastik und meiner ungebrochenen Begeisterung für dieses innovative Trainingsgerät, bin ich der Meinung, daß sich das Produkt der Hofheimer Schreinerei Müller einen ausführlichen Bericht bzw. eine ausführliche Produktbewertung verdient hat.

Im Gegensatz zu Gymstick  und Theraband eignet sich das Motopad nicht unbedingt für den mobilen Einsatz bzw. die Verwendung in den eigenen vier Wänden, wobei ich mir sicherlich bei entsprechendem Platzangebot ein Exemplar in den Fitnesskeller stellen würde (wenn ich einen hätte). Dennoch möchte ich es in die Kategorie meiner Produktbewertungen aufnehmen, weil mancher Patient in seiner Rehabilitation unter Umständen das Vergnügen haben wird, auf diesem Gerät trainieren zu können.

Motopad

Sie lesen richtig – ‚das Vergnügen haben wird’ – denn beim Motopad kann man tatsächlich nur von Vergnügen in der Therapie reden.
In all den Monaten der Verwendung habe ich von keinem Patienten oder Kollegen (Kollegin) negative Rückmeldungen zu diesem Gerät bekommen (wobei Patienten im Alter zwischen 5 – 83 Jahren auf ihm trainiert haben). Es zeigt keinen nennenswerten Verschleiß und hat einen derart hohen Aufforderungscharakter, daß ich mit einem Ohr immer hören muß, ob sich nicht mal wieder ein Patient heimlich auf das Gerät geschlichen hat, um seinem koordinativen Tatendrang zu frönen.

Ich weiß gar nicht mehr so genau, wie es eigentlich dazu kam, daß irgendwann das Motopad in der Trainingstherapie aufgestellt wurde. Ich glaube, die Schreinerei Müller wollte es dort zu Demonstrationszwecken positionieren.
Wie auch immer – irgendwann wurde es angeliefert und ich war für ca. 5 Minuten skeptisch. 5 Minuten deshalb, weil es sich in etwa um diese Zeitspanne handelte, die vom Öffnen der Tür über Aufbau bis zum ersten Ausprobieren verging.

Danach war alles klar:
Wir wollten das Ding haben ! Der Chef wurde überzeugt bzw. genötigt und ließ sich nach einigen Unmutsbekundungen zum Erwerb breitschlagen.
Seitdem werden Patienten mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern mit diesem Gerät behandelt (nicht ausschließlich, sondern als unterstützende und ergänzende Maßnahme). Die Anwendungsmöglichkeiten beziehen sich hierbei auf ein breites Erkrankungs- bzw. Verletzungsspektrum (Rücken, Knie, Fuß, Schulter, koordinative Störungen etc.)
Das Schöne dabei ist, daß ich niemanden überreden muß, das Gerät einmal auszuprobieren. Jeder will es testen ! Wer einmal bei einem anderen zugeschaut hat, gibt keine Ruhe, bis er/sie zumindest ein Mal `draufgestanden hat.
Selbstverständlich gibt es Patienten, die sagen „Nein, das ist nichts für mich. Ich bin zu alt, zu dick, zu unbeweglich usw.“ Aber dann, wenn keiner zuschaut und ich alleine mit diesen Patienten bin, bedarf es nur einer kleinen Aufmunterung und schon steht auch ‚Oma Gertrud’ auf der Plattform (Kontraindikationen beachten !).
In diesen (wie auch in allen anderen) Fällen muß natürlich eine optimale Hilfestellung und Absicherung gewährleistet sein. Aber wenn’s geschafft ist, freut sich auch der älteste Patient wie ein kleines Kind.

Für sie ist es das ultimative, selbstgesteuerte Karussell. Apropos kleines Kind – Kinder sind verrückt nach dem Motopad, und weisen die steilste Lernkurve im Gebrauch auf. Anfänglich war ich übervorsichtig, wenn ein Kind auf der Plattform loslegte und dachte „hoffentlich geht das gut“. Aber meine Sorgen waren unbegründet. Schon nach kurzer Zeit sind Kinder echte Motopad-Surfer. Es sollte zur Grundausstattung jedes Kindergartens gehören.

Zusammenfassend kann ich sagen:

  • Es gibt keine altersspezifische Zielgruppe für das Motopad.
  • Die unterschiedlichsten Krankheitsbilder können ergänzend behandelt werden.
  • Der Aufforderungscharakter ist extrem hoch.
  • Sehr gute koordinative Trainingseffekte.
  • Sehr gute Trainingseffekte hinsichtlich bestimmter Kraftfähigkeiten.
  • Toller Spaßfaktor.
  • Das verarbeitete Material ist angenehm, solide und gebrauchsbeständig.

Eine geniale Idee, liebe Schreinerei Müller !

Danke !

Weiter Informationen zum Motopad unter: www.motopad.de

Bilder © und mit freundlicher Genehmigung der Schreinerei Müller bzw. www.motopad.de

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Ähnliche Artikel: