...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Yoga für Rücken, Schulter und Nacken: Dagmars Meinung

Dagmar Tischer wollte sich wohl kurz vor ihrem ausgedehnten Indien-Trip noch mit ‘landestypischer Literatur’ versorgen. Sie ist rechtzeitig zu Weihnachten wohlbehalten aus dem Heimatland des Yoga zurückgekehrt und hat übrigens eine ansehnliche Fotodokumentation ihrer Reise bei Zoomr hinterlegt. Vielen Dank für die Rezension, Dagmar und alles Gute für 2007 :-)

Dagmars Meinung:

Yoga für Rücken, Schulter und Nacken


AUFMACHUNG:

Das Buch hat eine handliche Größe und macht einen stabilen Eindruck, was für mich wichtig ist, da ich das Buch regelmäßig benutze. Da sollten sich nicht gleich nach zweimal Aufblättern die einzelnen Seiten selbständig machen.
Das Buch ist übersichtlich gestaltet und in die drei Teile Einführung, Praxis mit Übungen und einem kleinen Serviceteil am Ende des Buches aufgeteilt, so dass man auch während des Gebrauchs immer wieder schnell etwas nachschlagen kann.
Die Autorin Anna Trökes kenne ich nicht, da ich mich zum allerersten Mal mit dem Thema Yoga beschäftigte. Die Rezensionen über die Autorin und ihre Bücher, die ich im Internet gefunden habe, waren durchweg gut, so dass ich zumindest das Gefühl habe, die Autorin versteht etwas von ihrem Handwerk.

EINFÜHRUNG:

Das Buch hat eine handliche Größe und macht einen stabilen Eindruck, was für mich wichtig ist, da ich das Buch regelmäßig benutze. Da sollten sich nicht gleich nach zweimal Aufblättern die einzelnen Seiten selbständig machen.Das Buch ist übersichtlich gestaltet und in die drei Teile Einführung, Praxis mit Übungen und einem kleinen Serviceteil am Ende des Buches aufgeteilt, so dass man auch während des Gebrauchs immer wieder schnell etwas nachschlagen kann.Die Autorin Anna Trökes kenne ich nicht, da ich mich zum allerersten Mal mit dem Thema Yoga beschäftigte.
Die Rezensionen über die Autorin und ihre Bücher, die ich im Internet gefunden habe, waren durchweg gut, so dass ich zumindest das Gefühl habe, die Autorin versteht etwas von ihrem Handwerk.Obwohl ich ausführliche theoretische Erläuterungen in der Regel langweilig finde, hat mich die Einführung dieses Buchs schnell gefesselt. Die verständlichen Beschreibungen über die Funktionen meiner Wirbelsäule und der stützenden Muskeln weckten bei mir das Gefühl, dass ich dringend etwas für meinen Rücken tun sollte – und nach den Erläuterungen auch möchte. Darüber hinaus vermittelte mir die Einführung in Yoga ein besseres Verständnis für dieses Programm und zeigte mir, dass ich es hier nicht mit gewöhnlicher Gymnastik zu tun habe.
Der Einführungsteil liefert außerdem einige hilfreiche Tipps zum Üben und erläutert, worauf man beim Üben besonders achten sollte. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass ich diesen Teil des Buches noch öfter durchblättern sollte, da ich mir sowieso nicht alles Beschriebene auf Anhieb merken kann. Aber der Vorteil eines Buches ist ja, dass man immer wieder nachlesen kann, was noch nicht im Kopf hängen geblieben ist.

PRAXIS:

Immer wieder nachzulesen ist sicherlich auch bei dem sehr umfangreichen Praxisteil mit den Übungen hilfreich. Momentan beschränke ich mich noch auf die Seiten mit den Kurzprogrammen von jeweils 15 – 20 Minuten am Ende des Buches. Zu jeder Übung ist dabei die Seitenzahl genannt, auf der diese Übung detailliert beschrieben wird. So kann man einfach nachschlagen, worauf es bei der einzelnen Übung ankommt, bis man die Durchführung auswendig beherrscht. Später kann man neue Übungen hinzunehmen oder einzelne Übungen austauschen, wenn man seine Problemfelder kennt und weiß, welche Übungen hilfreich sind. Das Buch lässt dazu genügend Spielraum.
Die Übungen selber sind anschaulich und verständlich beschrieben. Darüber hinaus sorgen Bilder an den relevanten Stellen für ein besseres Verständnis. Ich hatte bisher kaum das Gefühl, ich mache eine Übung falsch. Vielleicht hätte die Autorin noch ergänzen können, wie oft man die Übung möglichst machen sollte. Möglicherweise spielt die Anzahl aber gar keine so große Rolle, sondern jeder sollte selbst darauf achten, was ihm gut tut. Allerdings neige ich gelegentlich dazu, weniger zu tun als ich eigentlich könnte :-)
Bei den einzelnen Übungen wird immer sehr viel Wert darauf gelegt wird, Entspannungsphasen einzulegen und darauf zu achten, welche Körperteile von der durchgeführten Übung erfasst wurden. Das macht die einzelnen Übungen sehr angenehm und stressfrei.

SERVICE:

Am Ende des Buchs findet man weiterführende Literatur und hilfreiche Adressen zum Thema Yoga sowie zum Schluss eine kurze Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zu Yoga allgemein.

MEIN FAZIT:

Ich habe aufgrund des Buches tatsächlich begonnen, morgens eine Viertelstunde Yogaübungen zu machen. Eine Viertelstunde ist sicherlich nicht allzu viel, aber wenn sich das Buch mit seinen Übungen für mich bewährt, werde ich das sicherlich noch ausdehnen. Ob es funktioniert, bleibt abzuwarten. Letztendlich ist auch dieses Buch kein Wundermittel, sondern der Erfolg hängt in erster Linie vom eigenen Durchhaltewillen und der eigenen Disziplin ab. Ich habe aber durchaus das Gefühl, dass mir das Buch mit seinen einfachen Übungen und den eingängigen Erläuterungen dabei eine hilfreiche Unterstützung sein wird.

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: