...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


WordPress: NoFollow für Teile der Seitennavigation per Plugin

4. März 2008 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: SEO

Keine wirklich heißen Neuigkeiten bei den Bandscheiben und auch sonst keine mitreißenden Themen in der Blogosphäre. Also ein guter Zeitpunkt, sich einem – aus meiner Sicht – wichtigen Aspekt der internen Verlinkung des Blogs zu widmen.

Zur Einleitung empfehle ich die Lektüre der “Steuerung der internen Verlinkung” bei Sistrix.

Ausgangsüberlegung:
Zwei Seiten der (Header-)Navigation meines Blogs (“Impressum” und “Disclaimer”) bringen im Hinblick auf die interne Verlinkung keine wirklichen Vorteile, sondern verlinken lediglich von einer starken Startseite auf mehr oder weniger nutz- und inhaltslose Unterseiten. Es handelt sich also um eine Verschwendung von “Linksaft”.

Lösung:
Die zwei angesprochenen Seiten sollen in der Navigation auf der Start- und sämtlichen anderen Seiten auf “NoFollow” gesetzt werden.
Das gestaltet sich allerdings nicht gerade einfach, da die komplette Navigation aus

<?php wp_list_pages …; ?>

aufgerufen wird.

Plugin ? Plugin !

Nach längerer Suche entdeckte ich bei den Bercon Internet Marketing Tools ein Plugin namens WordPress SEO Master. Neben der automatisierten Meta-Generierung bietet dieses Plugin die Möglichkeit, den Einsatz von NoFollow “global” bzw. gezielt über das Blog zu verteilen. Zwar scheint es mir eher so, als sollte anderen Seiten damit der Hahn zugedreht werden, aber das läßt sich alles zugunsten des *hoffentlich vorhandenen* Follow-Gedankens der Blogosphäre über die Optionen regeln ;-)
Das Plugin ist ziemlich komplex, ich möchte hier jetzt nicht weiter in Detail gehen, aber keinesfalls sollten unerfahrene Blogger unmotiviert irgendwelche Haken an den falschen Stellen setzen.
Das Plugin verträgt sich (bei mir) mit dem allseits beliebten wpSEO hinsichtlich des erzeugten Codes (Metas) nur dann, wenn sich das Meta-Modul im Verzeichnis des Plugins befindet, das Modul aber “Disabled” ist (Haken nicht bei “Enabled” setzen). Wenn ich das Meta-Modul hingegen aus dem Verzeichnis auf dem Server entferne (ist eine Option, die generelle Funktionalität wird dadurch nicht ausgesetzt), entstehen Konflikte mit wpSEO bei dem Einfügen der Metas (Dopplung).

Das NoFollow-Modul muß zwar in der Grundfunktion “Enabled” werden, aber alle Haken in den weiteren Option müssen ‘raus ! Nur unter “Pages” diejenigen Seiten markieren, die mit NoFollow verziert werden sollen.

Es bedarf sicher keines zusätzlichen Hinweises, daß ich vor Aktivierung eine Sicherung der Datenbank vorgenommen und die Funktionalität auf einer lokalen Installation von WordPress ausgetestet habe ;-)

Resultat:
“Impressum” und “Disclaimer” wurden auf NoFollow gesetzt. Code ist weiterhin valide, Quelltext erscheint auf den ersten Blick im <head> sauber zu sein. Sollte jemand Konflikte erkennen, bin ich für jeden Hinweis dankbar.

Ich kann noch nicht abschätzen ob und vor allen Dingen wie sich diese Maßnahme auswirken wird, aber die Überlegung, die Links zu den beiden Seiten auf NoFollow zu setzen, erscheint mir durchaus schlüssig.

Edit:
Ich sehe gerade, daß das Plugin zusätzlich verschiedene Optionen beim Verfassen neuer Beiträge im WordPress erzeugt – nicht uninteressant … auf jeden Fall einen zweiten Blick wert.

Kommentare:

11 Kommentare zu “WordPress: NoFollow für Teile der Seitennavigation per Plugin”
    • Hallo Christoph!

      Ich kann deine Argumentationskette irgendwie nicht nachvollziehen. Indem du G***** mitteilst dass du nofollow Seiten hast, wertest du diese automatisch ab, das heißt doch nicht anderes als daß Teile des Blogs, sogar von Dir als nicht lesenswert eingeschätzt werden, ich weiß nicht ob das eine wirklich gute Idee ist. Der Linksaft fließt doch in deine eigenen Seiten, auch wenn diese “unnütz” sind, solltest Du in diesem Fall nicht lieber mit “noindex” arbeiten und bei der Struktur des Blogs darauf achten, daß diese Seiten keine anderen deines Blogs verlinken?
      Schau Dir doch mal in diesem Zusammenhang mal die aktuellen PR´s von Gästebüchern, Sitemaps oder Download Seiten an, ich denke G**** kann diese Problematik echt selber regeln, das klingt (sorry für den Ausdruck) fast wie “vorrauseilender Gehorsam”. Wieso hast Du denn ebenso Deine rss-feed url auch auf nofollow gesetzt? Angst vor dc? Das passiert bei “Fremdveröffentlichung” doch sowieso?
      Viele Grüße
      Michael

    • Nee, Michael – ich werte den Link mit NoFollow nicht ab, sondern ich teile Google nur mit, daß diesem Link “nicht gefolgt” werden soll.
      Stell’ Dir mal vor, die ganzen NF würden als tatsächlich als (negative) Wertung interpretiert – damit würdest Du jedem Webmaster ein mächtiges Instrument im Hinblick auf die Beeinflussung der SERPs in die Hand geben.
      Bzgl. Linksaft:
      Wenn ich von einer Seite auf 6 Unterseiten verlinke, kommt weniger “Saft” auf den einzelnen Seiten an, als wenn ich von einer Seite auf 4 Seiten verlinke.
      Noindex würde nichts bringen, die Seiten werden doch trotzdem verlinkt…
      Der Link auf den Feed ist auch ein Link – wozu ein “starker Feed” ?
      ;-)
      Im Übrigen freue ich mich, mal wieder was von Dir zu hören – wie steht’s mitm Bierchen ??

    • David sagt:

      Ja, mit abwerten hat das nichts zu tun.
      Die Kontaktseite und das Impressum bspw. muss Google nicht sehen. Das hat den Vorteil, dass auch nicht jeder Mail-Spider die Mail-Adresse sieht, die sich da versteckt (meist).
      Außerdem bloggen manche Leute gerne anonym, wenn der Name nur im Impressum steht und das nicht von Google gefunden wird, kann das Blog nicht gefunden werden, wenn jemand nach dem Namen sucht.

    • Felix sagt:

      Super, vielen Dank für den Tipp. Auf meinen statischen Seiten arbeite ich schon länger mit PageRank Sculpting, aber bisher hatte ich noch keine Möglichkeit, auch auf den WP-Seiten diese Technik einzusetzen. Jetzt schon :-) .

      Ich sehe ebenfalls keine Notwendigkeit, warum ich Linkjuice für das Impressum oder die AGB verschenken sollte. Mit Abwerten hat das nix zu tun.

      Sorry für den doppelten Kommentar, war zu ungeduldig :-)

    • ortlieb sagt:

      SEO Master ist eine gute Empfehlung. Ich benutze bis jetzt den All in one SEO, aber siese Feature gibt es nicht. Ich werde SEO Master probieren. danke

    • hans sagt:

      Leider ist der link zu dem plugin nicht mehr aktuell!
      gibt noch ne andere möglichkeit zum download oder gibt es mittlerweile etwas ähnliches!

    • Bei mir funktioniert der Link noch…

    • hans sagt:

      Also der Link funktioniert, aber die Webseite ist abgeschaltet! hab auch noch nirgends eine andere Möglichkeit gefunden um an das Plugin ran zukommen?
      meine WordPress SEO Master !!!
      gibt es vielleicht noch ein ähnliches mit dem man teile seiner Navigation auf nofollow setzen kann?

    • Sorry, aber die Seite funktioniert bei mir.
      Dort wird direkt zur Downloadseite verlinkt:
      http://ezbizniz.com/wp/plugins/seo
      Download klappte auch problemlos und das Archiv war vollständig.

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] WordPress: NoFollow für Teile der Seitennavigation per Plugin [...]

  2. [...] ca. zwei Monaten berichtete ich im Bandscheiben-Blog über ein WordPress Plugin, über das u.a. Teile der der Seitennavigation unkompliziert mit einem [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: