...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Verstrahlt ?

5. Januar 2008 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Kurioses

Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Paranoiker. Ein kleiner Hypochonder – ja, aber nicht im Hinblick auf das Thema dieses Beitrags, sondern eher in Richtung “Vermeidung eines grippalen Infekts” ;-)

Trotzdem hat mich ein Bild aus meiner Blog-Bildersammlung beim Aufräumen in den Dateien zu nachfolgender Aufstellung veranlasst, aus der ich meine Konsequenzen ziehen werde.

Auslöser war dieses Bild meiner Polar-Uhr (ein Relikt aus besseren Zeiten), die ich hauptsächlich zur Pulskontrolle bei Patienten einsetze.
Irgendwann war zufällig der Pulsmesser eingeschaltet , als ich einen größeren Download durchführte:

IMG 1897

Wie Ihr erkennen könnt, zeigte der Pulsmesser in Nähe des Notebooks bei eingeschaltetem WLAN eine “Herzfrequenz” von 219 Schlägen pro Minute an. Wenn ich bedenke, daß das Meßinstrument sich sonst sehr resistent gegen Hochspannungsmasten, Funkmasten, DECT-Telefonen etc. zeigt, eine stolze Leistung. Es mag aber auch mit der Frequenz des WLAN zusammenhängen, ich kenn’ mich in dieser Richtung nicht so aus. Es scheint jedoch offensichtlich, daß beim WLAN ganz schön was abstrahlt. Und in unserem Haushalt ist allerdings nicht nur ein Notebook vorhanden, denn die Bloggerfrau ist schließlich auch gelegentlich im Internet unterwegs.

IMG 3814IMG 3829

Welche Strahlungsquellen gibt es noch ?

IMG 3816

FritzBox mit Dect-Telefon für Voice over IP (ein zugehöriges Mobilteil gibt’s auch noch).

IMG 3817

Weiteres DECT-Telefon, das direkt an der Telefon-Dose hängt.

Funkmast

Der ästhetische Sendemast von Vodafone in ca 75m Entfernung.

IMG 3827

Sage und schreibe 3 Mobiltelefone, die meistens auch angeschaltet sind.
Nr. 1 (von l. n. r.) gehört der Bloggerfrau (wird für den Job benötigt), Nr. 2 ist mein altes Prepaid, auf dem aber immer noch Anrufe eingehen, weil einige Personen meine neue Nummer nicht haben, Nr. 3 der neue TyTn II, der im eingeschalteten Zustand ürigens auch nach WLANs sucht).

Zu erwähnen wären in diesem Zusammenhang auch noch die zwei WLANs aus den Nachbarhäusern, die Tag und Nacht senden, während meins abgeschaltet wird.

Weniger ins Gewicht fallen wahrscheinlich Dinge wie z. B.

Funkuhren (die empfängt ja wahrscheinlich nur), alte Brustgurte für die Pulsmesser (die auch nach Jahren noch funktionieren – senden die eigentlich permanent ein Signal aus ?) und Sender einer Wetterstation.

IMG 3818IMG 3820IMG 3822

Ihr seht, da kommt eine Menge Strahlung zusammen. Und auch wenn ich mir in dieser Richtung bisher kaum Gedanken gemacht habe, erscheint mir das doch zuviel des Guten.

Was kann ich “entsorgen” ?

  • WLAN wird definitiv abgeschaltet. Ich halte gerade ein Werbeblatt eines Elektronik-Riesen in Händen, in dem für ein Gerät von Netgear geworben wird (Netzwerk aus der Steckdose).
  • Lösung für das normale Telefon suchen / mit FritzBox koppeln, um nur noch eine Sendestation zu verwenden.
  • Altes Prepaid-Handy wird ausgeschaltet. In der Regel haben die Anrufer auch meine Festnetz-Nummer.
  • WLAN am TyTN II wird zu Hause deaktiviert.
  • Handy Nr. 1 und 3 nachts abschalten.

Immerhin 4 (6) überflüssige Faktoren eliminiert. Selbst wenn die ganzen Geräte keinen isoliert gesehen keinen negativen Einfluß auf die Gesundheit haben sollten, so kann eine übermäßige Summierung vielleicht doch negative Konsequenzen haben, wer weiß. Und falls sie das nicht haben sollten, wird wenigstens Strom gespart ;-)

Hat fast schon Potential für eine Blogparade “Strahlend durch’s Leben gehen” oder so ähnlich.

Kommentare:

4 Kommentare zu “Verstrahlt ?”
    • Oliver Muenk sagt:

      Ich habe die Devolo DLan Adapter!
      Funktioniert Problemlos das Netzwerk über die Steckdose.
      Aber es nervt mich einfach immer ein Kabel am Laptop mitzuschleppen, deshalb nutze ich weiterhin Wlan.
      Ausserdem habe ich das Siemens Gigaset S75 WLAN “VoIP” Telefon und das brauch halt nun mal Wlan. :-)

    • Wenn man unterschiedliche Arbeitsplätze nutzt, kann das Kabel nerven, ja.
      Aber da ich immer nur von einer Stelle aus blogge, surfe etc. -> lieber deaktivieren.

      > Siemens Gigaset S75 WLAN
      Aber Du verwendest wenigstens nur das eine Gerät, immerhin ;-)

    • Michael Krug sagt:

      Ich denke mal, dass andere DInge viel ungesünder sind. Da brauch man sich um technische Geräte keine SOrgen machen!

    • q1001 sagt:

      Das ist mal ein interessanter Beitrag zum Thema gesundheitsgefährdung durch Strahlung. Ich bin mir ebenfalls sehr unsicher, in wie weit diese Geräte den Menschlichen Körper beeinflussen können.
      Aufallend finde ich allerdings, dass sich nach längerer google Suche keine nennenswerten, sicheren Ergebnisse dazu finden lassen.
      Das zeigt doch, dass dieses Thema überhaupt nicht ausreichend untersucht worden ist!!
      Wer hat den auch von den Herstellern der Geräte ein interesse daran, dass möglicherweise herauskommt, das diese Geräte schädlich sein können !?
      Ich frage mich schon, ob die Beteuerungen der Hersteller auf einer aussagekräftigen Untersuchung basiert, oder ob man hier vielleicht sogar voreingenommen herangegangen ist um einfach nur “Beweise” zu sammeln, die gegen eine gesundheitsgefährdung sprechen! Und: Welche unabhängige Forschungseinrichtung (falls es so etwas tatsächlich gibt) hat schon soviel Geld, um tatsächlich auch eine signifikante Aussage über die !Langzeitfolgen! der Technik treffen ?

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: