...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Übungen für Autofahrer – Erlebnisse auf der Raststätte Medenbach West

19. Mai 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Auto, Kurioses, Rückenübungen

Gestern wollte ich meine Übungen für Autofahrer unter realen Bedingungen testen.
Also begab ich mich am Nachmittag zur Raststätte Medenbach West an die A3, um einige Reisende zu einer bewegten Autopause zu motivieren.

Raststaette Medenbach

Ich will gar nicht groß ‘rumerzählen, die Aktion ist voll in die Hose gegangen.
Details:
Strategisch geschickt habe ich mich in der Nähe des Restaurants platziert und nach Navigationsgeräten im Bereich der Frontscheibe bei herannahenden Fahrzeugen Ausschau gehalten.
Einige Fahrer bzw. Beifahrer habe ich dann einfach angesprochen, mich anständig vorgestellt und gefragt, ob sie wüßten, daß die Möglichkeit besteht, ihr Navigationsgerät mit aktiven Inhalten in Form von kurzen Gymnastikclips zu “füttern”. Auf anfängliche ängstliche Blicke ergänzte ich meine Ansprache mit der Versicherung, nichts verkaufen zu wollen und kein Mitglied einer internationalen terroristischen Vereinigung zu sein *g*.
Bei einigen Autofahrern konnte ich zumindest ein kurz aufflammendes Interesse wecken, das sich aber sofort verflüchtigte, als ich nachfragte, ob sie bereit wären, eine dieser Übungen kurz anhand des Videos auf meinem TomTom zu reproduzieren. Als ich dann noch erwähnte, daß ich diese Übung gerne per Video aufnehmen würde, ergriffen alle fast panikartig die Flucht.

Ich kann’s ihnen nicht verübeln. Würde mich ein wildfremder Typ auf einer Raststätte ansprechen, wäre ich auch höchst skeptisch und nur schwer von seinen guten Absichten zu überzeugen. Fragte er mich dann, ob er mich auf Video aufnehmen könne, würde ich wahrscheinlich auch das Weite suchen.
Andererseits – warum ist das eigentlich so ? Warum muß man mittlerweile davon ausgehen, daß hinter jeder unbekannten Person ein potentieller Aboverkäufer, Taschendieb oder Trickbetrüger steckt ? Gut, es kann an der “kulturellen Vielfalt” des Rhein-Main-Gebietes liegen oder der überfallartigen Ansprache an der Raststätte. Vielleicht hätten die Leute in anderen Teilen Deutschlands offener reagiert ?
Keine Ahnung, aber ich muß mir eine Strategie ausdenken, mit der ich diesen Praxistest in irgendeiner Form durchziehen kann. Nur – wie könnte ich das bewerkstelligen ? Klar könnte ich meine Kumpels anhauen, aber die wären ja schon thematisch vorgewarnt und wüßten, worum es geht.
Ich will den Otto Normalverbraucher erwischen und somit testen, ob ein gymnastischer Kaltstart funktioniert. Keine Vorwarnung, keine große Erklärung, sondern einfach beobachten, ob die Übungen für Autofahrer wirklich praxistauglich sind.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie das realisierbar ist ?

Kommentare:

Ein Kommentar zu “Übungen für Autofahrer – Erlebnisse auf der Raststätte Medenbach West”

    Trackbacks

    Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
    1. [...] damals, als ich auf der Raststätte Medenbach zwei Stunden verzweifelt nach Opfern für meine Übungen gesucht hatte, wußte ich, [...]



    Hier kannst Du kommentieren:

    Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

    Vielleicht von Interesse für Dich: