...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Therapeutisches Klettern gegen Rückenschmerzen

Klettern ist nun wirklich kein Thema, bei dem ich die Menschheit mit qualifizierten Artikeln beglücken könnte, da in meiner “aktiven Zeit” hier im Rhein-Main Gebiet kaum Kletterangebote zur Verfügung standen und dementsprechend keine “Prägung” auf diese Sportart erfolgte.

Dennoch entfaltet das Klettern nicht nur im sportlichen, sondern auch im therapeutischen Bereich Bedeutsamkeit, wenn nämlich therapeutisches Klettern bei der Rehabilitation und Prävention von bestimmten Beschwerde- und Krankheitsbildern (auch bei Rückenschmerzen) als Therapiemaßnahme eingesetzt wird.

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg hat gestern (03.09.2008) in einem Beitrag (mit Video) zum Thema Rückentraining das therapeutische Klettern vorgestellt. Vielleicht läßt sich ja eine Kletterexpertin nötigen motivieren, das Gesehene weiter schriftlich zu vertiefen ;-) Update: Die Kletterexpertin hat sich motivieren lassen – Danke :-)

Der verlinkte Beitrag beim RBB demostriert übrigens außerdem, daß die “Dogmen” der klassischen Rückenschule mittlerweile etwas aufgeweicht wurden ;-)

Kommentare:

15 Kommentare zu “Therapeutisches Klettern gegen Rückenschmerzen”
    • … wenn sie’s denn sehen würde – das mit dem Video klappt irgendwie nicht :-(
      Machen die das da “nur” an der Boulderwand (was der Text vermuten lässt) oder geht’s auch hoch?

    • Ja, die sind nur an einer kleinen Wand gekraxelt (zumindest im therapeutischen Bereich).

    • … so eine mit ergonomischen Komfort-Griffen/-Tritten?

    • Das Video öffnet sich über den Real Player – hast Du den installiert?
      Ggf. mal ‘runterladen ;-)

    • Danke – hab’s oben im Artikel verlinkt.

    • Anonymous sagt:

      Also hier sind meine Erfahrungen für Klettern als Therapie bei Bandscheibenproblemen.
      Ich bin seit 4 Jahren beschwerdefrei vor allem durch regelmäßiges Klettern, nachdem ich zwei heftige Bandscheibenvorfälle LWS hatte mit Ausfällen und fast schon eine OP.
      Seitdem klettere ich und zwar mit immer größerer Begeisterung und empfehle es jedem weiter. Mein Rücken ist stärker, Schonhaltung und Beschwerden sind komplett verschwunden und ich bin immer gut gedehnt. Besonders für die LWS ist es super, wenn man nicht gerade stark im Überhang klettert und auch die Dachrouten ausläßt.
      Das Problem ist das Sichern. Hier gibt es sogar bei “gesunden” Kletterern Probleme mit der HWS!
      1. Versuche das permanente Überstrecken des Kopfes zu vermeiden, indem du immer in Bewegung bleibst und ab und zu auch etwas Halsgynmastik betreibst. Es gibt dafür sogar von einem Sportmediziner aus Potsdam eine sopezielle Übungsanleitung. Der hat in meiner Kletterhalle darüber Studien angestellt und damit promoviert.
      Auf jeden Fall: Den Hals auch beim Sichern immer schön warm einpacken.
      2. Ab und zu eher mal ins Hohlkreuz gehen beim Hochsehen. Das Kinn in regelmäßigen Abständen auf die Brust nehmen.
      3. Bei meinen Kletterfreunden habe ich bereits schon 2 mal eine Spezialbrille fürs Klettern gesehen. Sie funktioniert mit einem Prima, d.h. du siehst geradeaus und kannst trotzdem den Kletterer über dir genau im Blick behalten. Die muß es Serienmäßig geben. Allerdings weißich nich wo und wie teuer. Könnte ich aber erfragen, falls du nichts findest.
      4. Mein Erfolgsrezept ist: sofort aufhören, wenn piekst und dann aber leichte Routen und nur Toproupe oder Nachstieg, dafür aber viele hintereinander. Irgendwann ist es dann meistens vorbei.
      Du kanst es aber auch mit Bouldern probieren. Dann aber nicht in die Höhe, sondern quer. In den Kletterhallten ist soetwas immer sehr gut möglich. Es geht aber auch am Felsen oder auch sonst überall. Bouldern kann man an Bäumen, Häserwänden oder Zäunen usw.
      Weiterhin viel Spaß beim Klettern und viele Grüße von Gecko :; :;

    • Danke für den ausfühlichen Kommentar, Gecko ;-)
      Gibt’s die Kletterhallen-Dissertation irgendwo als Volltext?

    • maeuschen sagt:

      Hallo,
      bin beim Googeln nach therapeutischem Klettern über die Blog gestolpert. Mir ist nach einem Bandscheibenvorfall das Klettern empfohlen worden, aber ich tue mich schwer, eine geeignete Adresse zu finden. Da Ihr Euch ja schon damit beschäftigt zu haben scheint: gibt es irgendwo in den unendlichen Weiten des Webs eine brauchbare Liste von Therapeuten, die das anbieten? Ich möchte kontrolliert einsteigen, insbesondere erstmal den Effekt beobachten lassen.

      Danke fr jeden Tip!!

      Mäuschen

    • Mail’ am besten mal Nicole von www.fitness-und-ernaehrung.com – sie kann dir bestimmt diesbezüglich weiterhelfen, maeuschen.

    • BSchmidt sagt:

      Hallo
      kennst jemand einen physio- oder ergotherapeuten/in in Bremen und Umgebung der therapeutisches Klettern anbietet?

      Grüße

    • @BSchmidt
      Nein, in Bremen leider nicht, sorry :(

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] gerade der Kategorie therapeutisches Klettern zuzuordnen, dafür aber mit Sicherheit deutlich [...]

  2. [...] Wicker (Info mit Preisen, Anfahrt, Webcam etc.) vorbei. Da mir bei meinem Beitrag zum Thema therapeutisches Klettern die Bilder fehlten, um auf diese Klettergelegenheit hinzuweisen, werden diese hiermit [...]

  3. [...] als Diplomarbeit  (PDF) eines Studenten an. Schnell wurde festgestellt, wie positiv sich das Therapeutische Klettern auswirkt. Über das Kuratorium für Prävention und Rehabilitation der TU München [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: