...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Thema Massagesessel

28. Oktober 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Massage, Produkte, Rückenschmerzen

Gestern hatte ich die Gelegenheit, mehrere Massagesessel von verschiedenen Herstellern zu testen.

+++ Thema beendet +++

Freunden der Massage empfehle ich eine Massage in Wiesbaden ;-)

Kommentare:

7 Kommentare zu “Thema Massagesessel”
    • Das war eindeutig ;-) . Der Wunsch kommt in meinen Beratungen auch immer wieder mal auf wenn es um das Thema Ergonomie geht. Was spricht denn Deiner Meinung nach für oder gegen solche Sessel?

    • Die nur sehr kurze Themenüberblick mag damit zu tun haben, daß ich in Richtung Massage ziemlich weitreichende Erfahrungen habe und verwöhnt bin – als Patient.
      Massage ist, selbst wenn Du ein sehr sachlicher und nüchterner Mensch bist (und dazu zähle ich mich) auch immer ein wenig Berührungsphilosophie.
      Eine mechanische Imitation kann niemals eine Hand ersetzen, die permanente Rückmeldungen erhält.
      Die “Finger” des Stuhls sind auf einen statistischen Rücken mit statistischen Muskeln genormt worden. Würdest Du Deinen Kunden einen Stuhl empfehlen, der keine Abweichungen von der Normalverteilung zuläßt bzw. keine weiteren Einstellmöglichkeiten bietet ?
      Abweichungen beim Stuhl oder Schreibtisch sind für wenige Minuten oder Stunden idR physiologisch kompensierbar. Ein paar Grad Abweichung (da reicht schon die geringfügige Änderung der Sitzposition) oder ein lokal begrenzter, stark erhöhter Muskeltonus auf dem Massagesessel werden allerdings schnell sehr schmerzhaft, weil keine Rückmeldung vorgesehen ist. Das Gerät macht weiter, egal was kommt.
      Die Vibrationen und Schüttelungen waren tolerierbar, sie erzeugten ein halbwegs angenehmes Gefühl.
      Die Option “Beinmassage” ist aus meiner Sicht auch mit Vorsicht zu genießen ->
      dünne Waden = leichte Knetung/Kompression – dicke Waden = Schraubstock.
      Dagegen:
      Aus meiner Sicht eine emotionslose, mechanische Angelegenheit.
      Dafür:
      Zu einem Gerät (Ding) baut man keine emotionale Schwelle im Sinne von sypathische/unsympathische Person auf. Drauflegen und ggf. entspannen, wenn man auf Mechanik steht. Nicht entkleiden müssen, einmalige Investition, geringer Platzbedarf, wenig hygienische Probleme, hat keine kalten Hände.
      Würde mir trotzdem keins kaufen. Und wenn Du einmal von mir massiert worden wärst, Du garantiert auch nicht ;-)

    • Ich sowieso nicht ;-)

      Siehst Du eine Gefährdung durch einem solchen Stuhl wenn irgendwelche Bandscheibenvorfälle oder sonstige Rückenprobleme vorhanden sind/waren? Ich glaube mich erinnern zu können, dass ich auf einer Messe mal im Beipackzettel eines solchen Stuhles da was gelesen hätte.

    • Das ist jetzt wieder so eine Frage …
      Aus meiner Sicht ist es möglicherweise vorstellbar, daß unter unglücklichen Umständen bereits bestehende Beschwerden verstärkt oder Beschwerden ausgelöst werden könnten. Vage genug ? ;-)
      Realistisch ? Keiner wird liegen bleiben, wenn der Stuhl Schmerzen verursacht. Deswegen ist das Risiko wohl als eher gering einzustufen.
      Bliebe dennoch das Restrisiko von verzögert einsetzenden Beschwerden.
      Oh Mann, ich öde mich selbst an, wenn ich solche Sätze schreiben muß.
      Wenn Du irgendwann spezielle Fragen haben solltest -> ruf’ einfach an.

    • Und das am Sonntagnachmittag ;-) . Konkret genug. Werde in den nächsten zwei, drei Wochen gerne mal auf Dein Angebot zurück kommen.

    • Jürgen Seidel sagt:

      Natürlich kann kein Massagesessel die Hand eines Masseurs ersetzen, aber dennoch es einige Vorteile dieser Geräte. Durch fest vorprogrammierte Massageabläufe kann eine Massage immer wieder reproduzierbar wiederholt werden.Der Massagesessel ist auch zu Hause vor dem Fernsehgerät oder sonstwo zu jeder Tageszeit einsetzbar und ohne voherige Terminabsprache.Eben immer dann wenn ich meine teure Freizeit etwas auflockern möchte.Moderne Geräte sind sogar in der Lage mit speziellen Musikrhytmusprogrammen einen zusätzlichen Entspannungseffekt zu schaffen.
      Nichts gegen einen Masseur, der Massagesessel hat aber sicherlich auch seine Berechtigung

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:


Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: