...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


TCM und meine Bedenken

21. Mai 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Alternative Heilverfahren, TCM

Habt Ihr Euch nicht auch schon gewundert, daß mittlerweile an jeder Ecke Akupunktur angeboten wird und überall Zentren für traditionelle chinesische Medizin eröffnen ?

Noch vor wenigen Jahren hatte ich echte Probleme, einen Arzt für traditionelle chinesische Medizin zu finden, jetzt wird vielerorts ‘drauflos praktiziert.
Aber woher weiß ich eigentlich, welche Form und Dauer von Ausbildung der jeweilige Mediziner durchlaufen hat ? Die haben doch nicht alle in einem westlichen Land Medizin studiert und dann nochmal mehrere Jahre China ‘drangehängt um sich in chinesischer Medizin ausbilden zu lassen !?

Und wie kommen eigentlich chinesische Mediziner zu einer Zulassung, sich in Deutschland als Arzt niederzulassen ? Das ist doch mit einem riesigen Bürokratiefaktor verbunden, oder ?
Sind das dann vielleicht Deutsche (Europäer) chinesischer Abstammung, die ganz normal Medizin in Europa studiert haben und aufgrund ihres chinesischen Wurzeln bzw. ihres “chinesischen” Erscheinungsbildes jetzt den Arzt für TCM abgeben ?

Btw – ist es eigentlich möglich, als europäischer Mediziner nach einigen Wochen oder Monaten Fortbildung TCM tatsächlich zu “beherrschen” ?
TCM steht doch auch für den ganzheitlichen Ansatz und den großen erfahrungsmedizinischen Schwerpunkt bei den Behandlungsformen. Kann man dann plötzlich von der harten Realität der westlichen Medizin in Yin, Yang und Kybernetik abtauchen ?

Für mich gibt’s diesbezüglich eine Menge unbeantworteter Fragen. Ich würde schon gerne die ein oder andere Behandlungsform hinsichtlich bestimmter Beschwerden austesten bin aber etwas verunsichert, ob ich nicht mein Geld für eine sinnlose (weil nicht optimale) Behandlung zum Fenster ‘rausschmeiße.

Gebt übrigens einfach mal “traditionelle chinesische Medizin“, “TCM” (nein, nicht auf Tchibo klicken) oder “Akupunktur” in die Suche ein.
Das ist doch auch wieder so ein riesiger Markt, den kein Mensch wirklich kontrolliert.
Viele Fragen, viele Unsicherheiten…

Kommentare:

2 Kommentare zu “TCM und meine Bedenken”
    • Anonym sagt:

      Die Bedenken kann ich sehr gut verstehen und finde ich berechtigt. Es gibt in FFM ein tibetisches Kloster, in dem die Mönche in Zusammenarbeit mit einem tibetischen (?) Arzt praktizieren. Der Preis gilt als Spende und ist deutlich niedriger als alles, was mir bisher untergekommen ist. Es gab im HR Fernsehen einen Bericht darüber. Das ist das “Seriöseste”, was mir bisher untergekommen ist.

    • Roland sagt:

      Interessanter Nebenaspekt der TCM: wie war eigentlich die Lebenserwartung der Leute, die “ganzheitlich” “ohne Schulmedizin” die TCM genießen durften?
      Der riesige Sprung der Lebenserwartung kam doch erst mit der “Schulmedizin”, noch um 1930 lag’ sie unter 35 Jahren.
      Ob das den Freunden der TCM bekannt ist?

      Roland

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: