...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


SEO Bandscheibenvorfall – ein kleines Experiment

10. November 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Bandscheiben, SEO

Der Code meiner Hauptseite ist eine ziemliche Katastrophe – eine Tatsache mit der ich nicht hinter dem Berg halten muß. Damals erstellt mit NetObjects, Navigation über gifs (Schmerz), Url-Struktur noch mehr Schmerz (alles liegt in einem “html”-Unterverzeichnis), totale Invalidität usw.
Sieht ganz nett aus und hat gute hervorragende Inhalte, das ist aber auch schon alles.

Interessanter Weise hindern alle diese Faktoren die Seiten nicht daran, für ausgewählte Einzelkeywords auch bei recht hohen Trefferhäufigkeiten gut zu ranken.
Insofern drängt sich die Hypothese auf, daß auch der grottigste Code (bei vorausgesetztem Vorhandensein von unique content) nur lange genug im hinterletzten Unterverzeichnis lagern muß, damit Google irgendwann hinsichtlich dieser Kriterien ein Auge zudrückt. Unsinn ? Dann schaut Euch einige Seiten mal genau an. Nicht gerade im Themenfeld Web, Technik, SEO etc., denn dort wird in der Regel in qualitativ hochwertigen Code investiert. Muß auch, weil die Konkurrenz nicht schläft, und ein sauberer Quelltext beim Gleichstand hinsichtlich anderer “leistungsbestimmender” Faktoren unter Umständen das Zünglein an der Waage darstellen kann, welches zwischen Gewinnern und Verlierern (bitte keine philosophischen Kommentare, ich rede ausschließlich vom Ranking, nicht vom Inhalt) unterscheidet.
Insofern: unterirdische Html-Seite erstellen, lange liegen lassen, nicht verändern und ein gelegentlicher Link als Patentrezept ? Man wird sehen…

Die Seite, der ich zu etwas mehr Relevanz verhelfen möchte, “lungert” seit langer Zeit ohne Veränderung auf dem Server herum. Durch Zufall bin ich in der letzten Woche auf sie aufmerksam geworden, weil ich über die Logfiles bemerkte, daß ein Besucher über die Abfrage “Bandscheibenvorfall” auf sie gelangt war. Position 18 für die Suchabfrage. Den Key “Bandscheibenvorfall” hatte ich bisher nicht mit nachhaltiger Konsequenz verfolgt, denn andere Dinge waren wichtiger, aber nun, da das Baby danach schreit – warum nicht ;-)

Die Seite war unter folgender Url abgelegt:

http://www.starker-ruecken.com/html/bandscheibenlinks.html

Der Seitentitel lautete: Bandscheibenvorfall
Es gab eine H1-Überschrift in der der Suchbegriff ausgeschrieben wurde.
Ein Bild war mit dem Alternativtext des Suchbegriffs versehen.
Keyworddichte laut Analyzer: ~ 5%
In den Metas war der Suchbegriff nicht vertreten, dafür hatte ich auf der HTML-Seite XHTML-konforme Geotags eingefügt (Fragen an mich selbst: warum Geotags ? Warum XHTML-konform ? Antwort: *Kopfschütteln*), die Krönung der Sinnlosigkeit. Aber nun gut, die Seite liegt eben unverändert seit ca. einem Jahr auf dem Server. Gelegentlich sollte ich vielleicht die Altlasten kontrollieren.

Änderungen:

  • Selbst gehijacked und per 301-Weiterleitung auf Bandscheibenvorfall (http://www.starker-ruecken.com/bandscheibenvorfall.html) umgeleitet.
  • Metas angepasst, auch wenn’s angeblich nicht viel bringt (Geotags hab’ ich einfach HTML-konform dringelassen, was soll’s).
  • Verlinkung über diesen Beitrag.

Ich bin selbst gespannt, was passiert. Absturz ? Desinfektionindexierung ? Sprung nach vorne ? Gar nichts ?
Was auch immer – das Risiko ist nicht groß, warum nicht herumexperimentieren :-) – ich werde berichten.

Weitere Infos zum Thema Bandscheibenvorfall im Bandscheiben-Blog.

Kommentare:

Ein Kommentar zu “SEO Bandscheibenvorfall – ein kleines Experiment”

    Trackbacks

    Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
    1. [...] knapp vier Wochen hatte ich über meine Maßnahmen bzgl. der “Optimierung” einer meiner Unterseiten berichtet, die (im Grunde unbeabsichtigt) für den Key Bandscheibenvorfall halbwegs [...]



    Hier kannst Du kommentieren:

    Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

    Vielleicht von Interesse für Dich: