...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Schwerer Schulranzen = Rückenschaden ?

27. August 2006 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Bandscheiben

Rechtzeitig zum Schulanfang geistert mal wieder eine Warnung bzgl. zu schwerer Schulranzen und deren potentielle Auswirkungen auf die Rückengesundheit durch die Medien.
In dem Artikel wird unter anderem erwähnt, daß das Gewicht des Schulranzen ein Zehntel des Körpergewichts nicht überschreiten sollte.
Bei den Schulanfängern also 2-3 kg !
Und das, wo unsere kleinen ABC-Schützen doch hinsichtlich der Ergebnisse zweifelhafter Studien gePI(e)SAckt werden und schon in der 3. Klasse drei Fremdsprachen beherrschen sollen.
Da kommt man mit 2-3 kg Lernmaterial nur schwer ans Ziel.
Aber egal – sollen die Kleinen doch mit 15 einen kaputten Rücken haben – hauptsache, wir erscheinen im internationalen, intellektuellen Ranking wieder auf Spitzenplätzen. Dann handelt es sich höchstens noch um ein ‘akademisches’ Problem.

Vielleicht müssen sich Eltern dann irgendwann nicht nur schon vor der Geburt des Nachwuchses um Kindergartenplätze bemühen, sondern gleichzeitig einen Antrag auf Aufnahme in einer orthopädischen Rehabilitationseinrichtung stellen. Da dürften die Plätze in 20 Jahren auch knapp werden.

Aber wer bezahlt das dann eigentlich ? Die Krankenkassen, die aufgrund der geringen Geburtenquote ihre zukünftigen Einnahmen gefährdet sehen ?
Ach nein, ist ja kein Problem, denn aufgrund der bildungspolitischen Entwicklungen werden wir ja bald ein Volk von höchstdotierten, multilingualen, sozialkompetenten Kernphysikern sein, die durch ihre hohen Krankenkassenbeiträge das Gesundheitssystem stützen werden.
Oder lassen die sich dann alle privatversichern ?
Oder kommen die erst gar nicht in die Phase der Beitragsentrichtung, sondern gleiten direkt aus der Familienversicherung in die Rehabilitation und die Alten müssen dann die Beiträge für die IQ-Elite bezahlen ?

Wer weiß, was kommt – lassen wir uns überraschen !

Und sorgt endlich für leichtere Schulranzen ;-) !

Kommentare:

4 Kommentare zu “Schwerer Schulranzen = Rückenschaden ?”
    • Stephanie sagt:

      Nach der Recherche bezüglich der Richtwerte hinsichtlich des Ranzengeswichtes gibt es jetzt neue Erkenntnisse!
      “Das interdisziplinäre „Kidcheck-Team“ der Universität des Saarlandes kam nach ausgedehnten Versuchen zu dem Schluss, die Norm sei wissenschaftlich nicht zu begründen und werde dennoch ständig ungeprüft verbreitet… 60 Mädchen und Jungen aus Grundschulen wurden gewogen, die Haltung gemessen und jeweils mit leichten und schweren Ranzen auf einen Hindernis-Parcours geschickt. Bei der Simulierung eines anspruchsvollen Schulweges waren die Kinder 15 Minuten lang ununterbrochen in Bewegung…Im Ergebnis waren die Körperhaltung danach nicht schlechter und die Muskulatur nicht merklich ermüdet. Eine nennenswerte Aktivität von Bauch- und Rückenmuskulatur war überhaupt erst messbar, wenn das Ranzengewicht ein Drittel des Körpergewichts ausmachte. Erst dann änderte die Wirbelsäule ihre Position, und die Muskeln spannten sich deutlich an, um den Körper zu stabilisieren und die Wirbelsäule zu entlasten…„Die Empfehlung stammt aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg“, erläutert der Aachener Mediziner. Sie habe sich auf das Gewicht der Tornister eines Rekruten bei Märschen ab 20 Kilometer bezogen. „Diesen Wert auf Ranzen und Schulkinder anzuwenden, ist völlig unrealistisch“, erklärte Niethard nach Angaben des Saarbrücker Teams.”
      Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/article2335366/Keine-Schaeden-durch-schwere-Schulranzen.html

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] passend im Bandscheiben-Blog: – Schwerer Schulranzen = Rückenschaden ? Lesezeichen hinzufügen [...]

  2. [...] ja irgendwann kommen, schwere Schulranzen hier, Schulranzen und Rückenschmerzen dort. Liebe Züricher, ihr habt den Trend ein wenig [...]

  3. [...] mich ja, daß keiner der Ärzte schwere Schulranzen argumentativ ins Feld geführt [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: