...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Schreiben für die Seele

9. Februar 2008 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Bandscheiben, Blogging, Rückenschmerzen

Die Ärztezeitung berichtete gestern von den Ergebnissen eines Psychiatrie-Kongresses in Berlin, wonach Patienten mit chronischen Rückenschmerzen eine Schmerzreduktion erfuhren, nachdem sie ihre Empfindungen über das bisher traumatischste Ereignis ihres Lebens niederschrieben.

Was aber, wenn der Rückenschmerz selbst das traumatische Erlebnis darstellt ? Ist zu erwarten, daß Rückenschmerzen besser bewältigt werden können, wenn über sie als traumatisches Erlebnis geschrieben wird ? Aus meiner Sicht ist dies durchaus der Fall.

Der Starke Rücken bzw. das Bandscheiben-Blog entstand nicht aus einer unmotivierten Laune heraus. Nachdem ich mehrere Jahre mit chronischen Rückenschmerzen zu kämpfen hatte, beschloß ich vor knapp zwei Jahren, diesen Rückenschmerzen über meine Webseite den Kampf anzusagen. Damals konnte ich nicht abschätzen, inwieweit sich etwas in meinem Leben verändern würde, indem ich ein Thema auf diese Weise “bearbeite”, aber schlußendlich hat sich gezeigt, daß es genau der richtige Weg war.

Dabei ist zu berücksichtigen, daß die Beschwerden grundsätzlich nicht weniger werden, wenn man sich intensiv mit einem Thema auseinandersetzt, welches ursächlich für den aktuellen emotionalen Zustand verantwortlich ist, aber es hilft tatsächlich, die Schmerzen bzw. den Zustand besser bewältigen zu können. Anfangs stand “nur” die Haupseite für diese Bewältigung zur Verfügung, später kam das Blog hinzu und ich denke, in diesem Beitrag hinlänglich zum Ausdruck gebracht zu haben, inwieweit Bloggen als individuelle Bewältigungsstrategie betrachtet werden kann.

Mittlerweile hat sich die Situation etwas verändert, denn anstelle des “reinen” Bloggens zum Thema Rückenschmerzen und Bandscheiben ist das Bloggen an sich getreten. Und was ist Bloggen ? Bloggen ist Schreiben ! Bloggen ist nicht anderes, als Gedanken und Vorhaben in schriftlicher Form festzuhalten und ggf. bestimmte Zielsetzungen zu verfolgen. Gelegentlich mag Bloggen als Instrument für die Jagd auf Keywords dienen, aber auch das macht Spaß und “balsamiert die Seele”, wenn das Ziel erreicht ist ;-)

Was sich im Gegensatz zur leicht veränderten thematischen Ausrichtung nicht geändert hat, ist die Tatsache, daß Schreiben (zumindest in meinem Fall) eine positive Auswirkung auf meine gesamte Stimmungslage hat und insofern als Bestandteil ein Bewältigungsstrategie für meine Rückenschmerzen betrachtet werden kann. Könnte ich nicht mehr bloggen, würde mir und meinem Rücken etwas fehlen, soviel ist sicher.

Wenn ich also gefragt werde, warum ich blogge, kann ich antworten:

Nicht zuletzt auch für die Seele :-)

Kommentare:

6 Kommentare zu “Schreiben für die Seele”
    • Martina :-) sagt:

      Mit dem Schreiben kannst du dich geistig sortieren, Tränen und Freuden auf’s Blatt bringen. Es hilft, Probleme, trübe Gedanken für eine Weile in eine Schublade abzulegen. Klar sind sie danach nicht weg, aber man fühlt sich leichter :-)
      Aber mit dem Schreiben entstehen auch neue Ideen, neue Wege und Lösungen, die zuvor einfach nicht sichtbar waren.

    • Womit wir wieder beim Thema wären:
      Wo bleibt Dein Blog, Martina ;-) ?

    • Martina :-) sagt:

      Und dann geht es mir so wie Dir?
      Vor lauter administrativer Arbeit komme ich nicht mehr hinterher? ;-)
      Aber an dieser Stelle mal ein Lob an Dein neues Seiten Layout :-)

    • Danke :-)
      Die “Administration” setzt erst nach einer gewissen Zeit ein.
      Am Anfang wird man weitestgehend verschont…

    • Helge Mücke sagt:

      Das sind ja wichtige und hochinteressante Infos (den Link vom Oktober hinzu genommen), mitten aus der Erfahrung. Ich bin begeistert und werde sehen, ob ich nicht in meinem Gesundheitsblog etwas davon vermitteln kann (mit Quellenangabe und Link natürlich).
      Gerade habe ich einen dritten Blog eingerichtet: Neue Arbeit ist das neue Thema (nach Gesundheit in einem weiten Sinne und Kultur).
      Auch ich kämpfe mit der Schwierigkeit täglich zu bloggen – aber noch schwieriger finde ich, die Verbindung zu halten: andere Blogs anzusehen und zu kommentieren usw. Dabei sind Blogs nur dann “erfolgreich”!
      Bloggen / schreiben tut jedenfalls gut!

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. Boje online sagt:

    Sammelsurium…

    Sixtus vs. Lobo
    Zwei Technik2.0-Freaks, die sich gern über dieses Thema streiten. Hätte mir weniger Show und mehr Fakten gewünscht, aber fürs erste Mal trotzdem *thumbsup*.
    Videos für den iPod konvertieren
    Wenn ich Videos von z.B. Youtube auf dem …



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: