...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Pimp my Blog ?

15. August 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Blogging

Bei Auswertung der Logfiles wird jeder ambitionierte Blogger sicher schon festgestellt haben, daß Besucher, die Ihren Weg über die Suchmaschinen zu den einzelnen Beiträgen finden, oftmals genauso schnell verschwinden, wie sie gekommen sind.
Der “Normalsurfer” scheint insbesondere bei den Blogs die Navigation als recht verwirrend wahrzunehmen, was ihn/sie uU von einem weiteren Stöbern im Blog abhalten mag.
Nicht selten denke ich beim Betrachten des Such-Referrers “Mann, der sucht doch genau diese Infos, warum klickt der jetzt nicht noch auf den Button darüber/nebendran und haut gleich wieder ab …”.
Ehrlich, ich habe auch schon oft von Freunden/Bekannten gehört, daß sie mit der Navigation in meinem Blog überhaupt nichts anfangen können.
Vielleicht sollte ich doch einige der Tipps von Michael berücksichtigen ?

Insbesondere hinsichtlich meiner älteren Beiträge habe ich auch schon oft darüber nachgedacht, dorthin Verweise zu neueren Artikeln zu setzen, um dadurch ggf. die Verweildauer der Besucher zu erhöhen bzw. Besuchern, die über die normale Suche zu den Bandscheiben gelangen, aufzuzeigen, wo weitere themenrelevante Informationen zu finden sind.

Rene hat sich in einem durchaus lesenswerten Artikel dieses Themas angenommen (guter Ansatz übrigens mit den Lebenszyklen !). Ich beziehe mich hierbei nicht auf seine Vorschläge bzgl. der nachträglichen Platzierung von Werbung, sondern ausschließlich auf ein nachträgliches Pimpen durch Verweise/Links zu neueren Artikeln und ggf. einer kleinen Optimierung des Textes (ohne dabei den Sinn zu verändern).
Related Entries oder ähnliche Plugins erfüllen diese Funktion (Links) zwar auch in gewissem Umfang, stellen aber teilweise recht seltsame Zusammenhänge zwischen den Beiträgen her (liegt auch daran, daß ich nicht aus Worpress, sondern BlogDesk heraus blogge, wo ich nicht die entsprechenden Keywords eingebe).
Aber selbst wenn das Plugin zu meiner vollsten Zufriedenheit arbeiten würde, führt dies keinesfalls zu einer optimalen internen Verlinkung der Artikel. Zu diesem Zweck müßte ich die Links schon händisch in den Beitrag einfügen.

Was mich bisher von einer derartigen “Manipulation” abgehalten hat, ist die Tatsache, daß durch ein entsprechendes Tuning die originären Inhalte verändert werden. Wo soll die Grenze der nachträglichen Leistungsoptimierung gezogen werden ? Verliert nicht ein Posting durch Änderungen seinen ursprünglichen Charakter ? Rechtfertigt der “zweite Lebenszyklus” eines Artikels eine Verbesserung der Inhalte, nur weil die Zielgruppe jetzt nicht mehr die aufmerksamen Feed-Abonnenten sind, sondern SEO-mäßig in den SuMas abgecatcht werden soll ?

Ich bin weiterhin im Zweifel – vielleicht lassen sich im Sinne von Pro und Contra noch ein paar Argumente sammeln.

Kommentare:

2 Kommentare zu “Pimp my Blog ?”

    Trackbacks

    Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
    1. [...] mit der Frage nach älteren Blogbeiträgen beschäftigen und Christoph sogar Pimp my Blog ansagt habe ich mir überlegt, was ich für dieses Blog sinnvollerweise tun kann. Was kann [...]

    2. [...] mir). Findet themenverwandte Beiträge in Eurem Blog und verlinkt sie untereinander (Stichwort: Blog pimpen), und achtet bei neuen, themenverwandten Beiträgen besonders auf eine Verlinkung (z. B. [...]



    Hier kannst Du kommentieren:

    Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

    Vielleicht von Interesse für Dich: