...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


PageRank-Update aus anderer Perspektive

27. Oktober 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Blogging

Ihr müßt heute morgen nicht lange im Internet suchen, um festzustellen, daß Google tatsächlich noch ein Update des PageRanks gefahren hat.

Wie immer wird an einigen Stellen gejubelt, während sich anderenorts der große Katzenjammer einstellt.
Selbstverständlich habe auch ich interessiert auf den Balken in der Toolbar geschaut und festgestellt, daß alles unverändert geblieben ist – zumindest auf der/den Startseite(n).

Was mich aber auch bei den vergangenen Updates mindestens genauso interessiert hat, ist die Veränderung bei den Unter- bzw. Einzelseiten, denn hier liegt aus meiner Sicht das wahre “strategische Hauptquartier” für den Erfolg einer Seite.
Statt nur auf die Startseiten zu schauen, würde ich an Eurer Stelle auch einmal die Archive durchforsten und schauen, was sich dort verändert hat.
Ein dicker Balken auf der Startseite ist verdammt gut für’s Ego bringt aber in der Regel nicht mehr Besucher, zumindest nicht direkt. Eine mit gutem PR versorgte (Start-)Seite rankt zwar meistens auch bei den einzelnen Beiträgen besser, aber auch innerhalb der Stufen (PR 1-10) gibt es bekanntlich nochmals interne Unterscheidungen, ich will das jetzt nicht weiter ausführen.

Viel wichtiger ist doch, daß auch viele der Einzelseiten bei dem Update mit ordentlich PageRank-Saft versorgt wurden und somit einen Pool für eine Optimierung der internen Verlinkung bilden.
Sucht euch jetzt, wo die Werte noch relativ frisch sind (auch wenn sie wahrscheinlich jetzt schon nicht mehr den aktuellen Stand widerspiegeln, aber besser als kein Richtwert), die Beiträge ‘raus, die mit dem höchsten PR bedacht wurden (und dort lassen sich übrigens wirklichen Perlen finden, glaubt mir).
Findet themenverwandte Beiträge in Eurem Blog und verlinkt sie untereinander (Stichwort: Blog pimpen), und achtet bei neuen, themenverwandten Beiträgen besonders auf eine Verlinkung (z. B. über Ping) zu den PR-hochwertigen Artikeln.
Das bringt schlußendlich eine bessere Positionierung in den Suchmaschinen mit vielen Einzelkeywords und nicht nur mit dem Titel der Startseite.

Die echten Chancen eines solchen Updates sind in den Unterseiten zu suchen und nicht nur auf der Startseite. Insbesondere jetzt, da die Preise für den Verkauf von Links gefallen sein dürften ;-)

Kommentare:

4 Kommentare zu “PageRank-Update aus anderer Perspektive”
    • Hannelore sagt:

      Hallo,
      vielen dank für die gute Zusammenfassung – mir ist zwar die Wichtigkeit der internen Verlinkung klar, aber ich vergesse es immer wieder…
      Ich hab mir das mal bei meinen Checklisten gebookmarkt.

      Bin zum ersten Mal hier und meine Bandscheiben sind ok, aber die anderen Beiträge finde ich auch sehr lesenswert!

    • Hi Hannelore,
      freut mich, wenn Du was für Dich aus den Bandscheiben ‘rausziehen kannst.
      Sollte es Dich tatsächlich mal im Rücken erwischen, helfe ich gerne mit themenrelevanten Infos weiter.
      Gruß
      Christoph

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] Weigand 19 Dezember 2007 Diesen Beitrag kommentieren Kurz nach dem letzten PR-Update hatte ich darauf hingewiesen, daß man auch enttäuschten bzw. unerfüllten Erwartungen etwas Positives abgewinnen [...]

  2. [...] einige Zeit vor dieser perspektivischen Betrachtung begann ich, Einzelartikel aus der Vergangenheit durch eine nachträgliche, dauerhafte [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: