...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Noch “Ein Tag”

1. Juni 2009 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Blogging, Off Topic

Robert Lender hat uns kürzlich Einblick in einen seiner Tage gewährt . Ich vermute, der Artikel erfüllt neben der reinen Dokumentation noch eine weitere Funktion, aber ich beschränke mich auf das Aufgreifen der Idee, einen unserer/meiner Tage zusammenzufassen.

Eine “Sammlung” von Tagen wäre übrigens aus meiner Sicht eine gute Blogparade, aber ich möchte dem Artikel keinen offiziellen Charakter in dieser Richtung verleihen. Wer will, kann gerne einen Tag auf seinem Blog mit seinen/ihren Lesern teilen – ich lese solche Beschreibungen sehr gerne.

4:50
Co-Autorin scheint zu träumen und gibt seltsame Laute von sich. Schließe ihr Fenster, weil sie das Vogelgezwitscher irgendwann aufweckt und sie mitzwitschern will ;) . Außerdem hat jemand (!) vergessen, das Handy aufzuladen und dieser gräßliche Akku-Warnton erklingt andauernd. Die Nacht ist vorbei, kann eh’ nicht mehr schlafen, also wird ein Kaffee aufgesetzt.
Da am Pfingstsonntag keine Zeitung kommt, erst mal den Rechner hochfahren und Mails und Feedreader checken. Glücklicherweise ist die Dosierung des Kaffees genau richtig gelungen (verwende noch eine dieser altmodischen Maschinen, bei der man gemahlenen Kaffee in einen Papierfilter gibt).
Oh – kann seit fünf Tagen wieder fast schmerzfrei schlucken. Die Bakterienkultur in meinem Rachen (s. Morbus Krabbelgruppe) scheint den Kampf zu verlieren.
Mails:
U.a. wieder zwei ganz schlechte Linktauschanfragen von irgendwelchen Grützeseiten in der Box – es nervt.
Feeds:
Nix los, unspektakuläre Neuigkeiten werden zigfach aufgebrüht und lassen den Kaffee nun doch ein wenig bitter schmecken.

5:30
Was ist das? Die Bloggerfrau schleicht ins Wohnzimmer und verkündet, daß um 6:00 Uhr irgendwo ein Flohmarkt stattfindet. Hat sie mir angeblich erzählt. Könnte sein ;)
Schüssel mit Müsli vertilgt, vollbiologische Mischung von Seitenbacher. Schaue bei der Gelegenheit auf der Webseite von Seitenbacher vorbei. Sollte aus meiner Sicht dringend dringendst überarbeitet werden. Kann mein Müsli dort nicht finden. Doch, jetzt – ist ein Bio-Müsli, wird aber nicht unter “Bio” gelistet, super. Keine Detailansicht möglich, keine genauen Infos. Und wie komme ich jetzt vom Shop wieder auf die Startseite?

7:15
Co-Autorin wacht auf, deutliches Aroma liegt in der Luft – einer von vielen Verdauungszyklen scheint abgeschlossen zu sein. Hunger, großer Hunger. Windeln wechseln. Raubtierfütterung. Danach ausgiebige Begutachtung der Umgebung von jedem Fenster der Wohnung. Sabbern ist cool :)

8:30 (-11:00)
Zweites Frühstück mit vom Flohmarkt zurückgekehrter Bloggerfrau und Co-Autorin, die ihr Stimmchen trainiert und sich für Küchenutensilien begeistert. Wieviel Freude doch ein Schneebesen bereiten kann.
Spielen, Babymassage, Vorlesen etc. mit Co-Autorin, Wickeln und erneute Raubtierfütterung. Mittlerweile wird der kleinen Maus übrigens Beikost zugefüttert und wir sind bei einer Mischung von Pastinake und Kartoffeln angelangt. Pastinake solo war nicht ihr Fall, aber in Kombination mit Kartoffeln scheint es genau ihren Geschmack zu treffen. Zudem kann sie den Brei überall in ihrer Umgebung verteilen und findet das sehr erheiternd – wir auch :)

11:30-14:00
Einige Telefonate mit der Verwandtschaft, Co-Autorin hört begeistert zu und will mitreden bis sie das mittägliche Schlafbedürfnis übermannt.
Irgendwann wacht sie auf und verspürt wieder diesen unglaublichen Hunger. Mit Mühe und Not können wir unser Kind vor dem Verhungern retten ;)

15:00
Aufbruch zum Tiergarten Kastel, einem kleinen Tierpark zwischen Wiesbaden und Mainz, in dem Ziegen und Schafe gefüttert werden können. Schönes Gelände mit zwei Naturteichen, in denen Schildkröten und dicke Kois herumschwimmen. Außerdem kann man Gänse, Enten, Hasen, Hühner, Frettchen, Ponys beobachten. Auf dem Gelände stehen ausreichend Sitzmöglichkeiten mit Tischen zur Verfügung um z.B. ein Picknick mit den Kindern zu machen.

Tiergarten Kastel

Beim urigen Rundweg durch den Tierpark landet man automatisch auf dem Gelände des Vereins für Aquarien- und Terrarienkunde Mainz, Cyperus 1901 e.V.,

Cyperus

der ein Haus mit Aquarien und Terrarien für die Besucher geöffnet hat. Kinder und Erwachsene können dort Fische, Schildkröten und eine Äskulapnatter entdecken.

Danach geht’s weiter zumApothekergarten Wiesbaden, ein wunderschön angelegter, großer Garten mit Heilpflanzen am Rand von Wiesbaden. Für Kinder ist es besonders interessant, weil man die Kleinen an den ganzen Kräutern riechen lassen kann. Ein Blatt (ohne es abzureißen) ein wenig zwischen Daumen und Zeigefinger reiben und dann die Finger dem Nachwuchs unter die Nase halten. Frische(r) Thymian, Minze, Eucalyptus, Fenchel usw. riecht eben doch anders als der Tee aus der Drogerie ;)

Apothekergarten Wiesbaden

Apropos “riechen” – plötzlich ist da wieder dieses “Aroma”, das keinesfalls den Kräutern zugeordnet werden kann. Zum Glück ist der Weg nach Hause nicht weit. Die warme Luft im mittlerweile stark aufgeheizten Auto potenziert die Duftentwicklung innerhalb kürzester Zeit und wir sind froh, den Wagen nach einigen Minuten wieder verlassen zu können.
Am Wickeltisch angekommen, verheißt ein Blick in die Windel nichts Gutes – nur noch ein Vollbad kann helfen. Die große Badewanne macht seit dem Babyschwimmkurs viel mehr Spaß als die kleine Babywanne, weil die Co-Autorin das exzessive Planschen entdeckt hat. Am Ende hat deshalb nicht nur die Kleine gebadet.

Beim Abendessen mit Putenschnitzel und einer indischen Reismischung scheitern unter lauten Unmutsbekundungen alle Versuche, in den Besitz von Besteck und Tellern der Eltern zu gelangen. Außerdem meldet sich der eigene Hunger wieder und dem heraneilende Fläschchen wird mit den Zahnstummeln fast der Sauger abgerissen.
Danach setzt die große Müdigkeit ein und nach der Lektüre von zwei Tastbüchern und mehreren Liedern verabschiedet sich die Co-Autorin in Richtung Bett.

Die Eltern beseitigen das Küchenchaos, sterilisieren Fläschchenen für den nächsten Tag, neue Fläschchen werden vorbereitet und Wasser abgekocht.
Danach schnell noch einen Blick in Outlook und Feedreader werfen, diesen Beitrag in ersten Stichworten notieren und dann ist es auch schon wieder 22:00 Uhr und Zeit ins Bett zu gehen, weil am nächsten Morgen wieder um 5:00 die Vögel zwitschern werden ;)

Kommentare:

5 Kommentare zu “Noch “Ein Tag””

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. Nur ein Blog sagt:

    Nicht-Blog-Parade zu Ein Tag…

    Am Samstag habe ich Ein Tag verfasst. In diesem Artikel erzähle ich eine fiktive Geschichte in Form eines Tagesablaufs. Das Bandscheiben-Blog nahm die Idee auf und Christoph erzählt uns noch einen Tag. Wobei ich die “Vermutung” habe, das…



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: