...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Neue Infoseite bei Mausarm bzw. RSI-Syndrom

20. Oktober 2008 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Ergonomie, Internet, Medizin

Obwohl der Mausarm erst kürzlich Thema eines Artikels im Bandscheiben-Blog war, möchte ich Repetitive Strain Injury (oder auch RSI-Syndrom) nach einem Hinweis im Krankenschwester-Blog nochmals kurz aufgreifen.

Clemens Conrad hat als Betroffener eine Seite mit umfangreichen Informationen zu Repetitive Strain Injury erstellt. Neben einer begrifflichen Klärung werden präventive und therapeutische Maßnahmen aufgeführt und Bücher bzw. weiterführende Quellen im Internet gelistet.

Infos bei Mausarm und RSI - repetitive-strain-injury.de

Kompliment zur neu gelaunchten Webseite, Clemens und danke für die zahlreichen Infos!

Empfehlung übrigens auch für Silke und Robert ;-)

Zu den Grafiken bei den Ursachen habe ich allerdings noch Verständnisfrage(n):

Zu jeder habe ich ein Diagramm erstellt, das einen möglichen Krankheitsverlauf darstellt. Die Skalierung der x-Achse (Januar bis Dezember) ist natürlich bei jedem Menschen unterschiedlich. In meinem Fall müsste ich sie mehr als verdoppeln, für die meisten Leute allerdings halbieren.

Handelt es sich nur um eine (selbsterstellte) schematische Darstellung, wie es aussehen kann/könnte oder gibt es Daten die du zur Erstellung herangezogen hast? Kommt für mich nicht klar ‘rüber, sorry.

Kommentare:

12 Kommentare zu “Neue Infoseite bei Mausarm bzw. RSI-Syndrom”
    • es hat sich bei mir rausgestellt, dass ich weder mausarm noch sehnenscheidenentzündung habe :) es waren irgendwelche triggerpunkte, die verspannt waren und schmerz ausgestrahlt haben. jetzt ist alles wieder gut. :)
      aber trotzdem danke für die empfehlung :)

    • Hab’ ich doch mitgekriegt ;-)
      Wegen der Triggerpunkte auch der Hinweis. Die finden sich nämlich ebenfalls als Menüpunkt auf der Seite. Dann kannst du dich notfalls selbst triggern ;-)

    • Hallo Christoph, vielen Dank für deinen Bericht über meine Seite!

      Zu deiner Frage: ja, die schematische Darstellung soll beispielhaft einen möglichen RSI-Verlauf darstellen. Den meisten chronischen Betroffenen geht es nach meinen Recherchen in etwa so wie abgebildet. In den ersten Monaten werden die physischen Beschwerden beseitigt, es entwickelt sich jedoch gleichzeitig ein Schmerzgedächtnis. Der gefühlte Schmerz reduziert sich nur langsam. Erst wer sich mit dem Schmerzgedächtnis beschäftigt, wird am Ende wieder komplett beschwerdefrei.

      Je früher die ersten geringen Schmerzen mit Dehnübungen und den anderen vorgeschlagenen Maßnahmen begegnet werden, desto unwahrscheinlicher wird die Entwicklung eines Schmerzgedächtnis.

      Mit dem Hinweis zur Skalierung möchte ich nur ausdrücken, dass der Heilungsprozess zeitlich sehr unterschiedlich sein kann, zwischen wenigen Wochen und mehreren Jahren.

      Ist es jetzt klarer oder sollte ich den betreffenden Absatz überarbeiten?

      Gruß
      Clemens

    • Scheint sich beim “vertikalen” Volk auch immer mehr auszubreiten… wenn ich da schaue, wie viele von den Kletterern mit so einen Epitrain-Dings oder Tape an der entspechenden Stelle rumlaufen…

      Da sind (zumindest bei uns hier) die meisten der Meinung: egal, was du machst und ob du was machst – irgendwann geht’s weg (oder auch nicht)… also tapen und weiterklettern…

    • @Clemens
      Danke für die Info.
      >Ist es jetzt klarer oder sollte ich den betreffenden Absatz überarbeiten?
      Ich denke schon, daß einige Besucher irritiert sein könnten – ich würd’s klar(er) formulieren ;-)
      @Nicole
      >egal, was du machst und ob du was machst – irgendwann geht’s weg (oder auch nicht)… also tapen und weiterklettern…
      Würde ich nicht als allgemeine Therapieempfehlung stehen lassen ;-)

    • Weißt doch, dass wir da alle irgendwie einen an der Waffel haben… und alles mit Tape zusammen halten ;-)

    • Kann ich aus meiner Perspektive ebenfalls bestätigen – aber nicht empfehlen ;-)

    • @christoph ah, ok. jetzt hab ichs auch gelesen. dachte, das wäre was komplett anderes und hätte überhaupt nix mit rsi zu tun. :)

    • Clemens sagt:

      Seitdem die Website online ist, wurde ich regelmäßig gefragt, ob es Informationen zum RSI-Syndrom nicht auch in Form eines deutschsprachiges Buches gäbe. Da ich dies leider immer verneinen musste, habe ich vor ein paar Monaten angefangen, die gesammelten Informationen von der Website in ein Buchlayout umzuwandeln. Herausgekommen sind dabei 121 Seiten mit Informationen zum RSI-Syndrom. Statt des gewöhnlichen Softcovers habe ich mich für eine Spiralbindung entschieden, so dass insbesondere stark Betroffenen ein entspanntes Lesen und gleichzeitig auch das Nachvollziehen der bebilderten Übungen unabhängig vom Computer ermöglicht wird.

      Mit Hilfe der ISBN (3865829147) ist es über jede Buchhandlung zu bekommen oder natürlich auch über Amazon: http://www.amazon.de/dp/3865829147

      Gruß
      Clemens

    • Simon sagt:

      Weil ich schon einiges an alternativen Eingabegeräten ausprobiert habe, starte ich nur meine Website: http:// sehnenweh.org
      Ich hoffe, das hilft einigen
      die Website ist quasi unter dem Motto “Wie kann ich meinen Computer noch steuern, außer mit Maus und Tastatur”
      LG, Simon

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] Infos zum Thema findet man z.B. beim Bandscheiben-Blog, der beim Krankenschwester-Blog eine interessante Seite zum Thema Repetitive Strain Injury, also [...]

  2. [...] gegen Mausarm Im letzten Jahr wies ich auf die RSI-Seite von Clemens Conrad hin, auf der er umfassend über das [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: