...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Morbus Bürostuhl

18. November 2006 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Off Topic

Unter Verweis auf die neueste Ausgabe des Focus plädiert Wolfgang Horbach in seinem GlücksNetz Blog für mehr Bewegung in Unternehmen:

Meine Empfehlung an Architekten und Erbauer: Aufzüge verkleinern und reduzieren. Treppen bauen, die zum Bewegen einladen. Dann kommt auch Bewegung ins Unternehmen.
Auch ein Kreuzgang wie in alten Klöstern täte vielen Unternehmen gut. So manches Problem könnte dort im Spazierengehen gelöst werden. Alleine, zu zweit. An frischer Luft, im Sommer schattig, bei Regen trocken.

Auch ich hatte das Thema an anderer Stelle schon einmal kurz angeschnitten, allerdings ohne dabei einen direkten ‘wirtschaftlichen’ Bezug herzustellen.
Umso mehr freue ich mich, daß diese Problematik so anschaulich formuliert wurde.
Jeden Tag höre ich von Patienten, wie sehr ihnen im Büro der Schädel dröhnt, daß der Nacken schmerzt, die Schultern steif sind usw.
Immer wieder ‘wollen sie geholfen bekommen’, ein anderer soll ihnen also helfen.
Das sie sich selbst helfen können, indem sie sich mehr bewegen, will keiner wissen (oder max. 10% der Betroffenen).
Der Widerhall meiner gebetsmühlenartigen Appelle (“Bewegung ist der Helfer”) sollte mittlerweile schon Risse im Mauerwerk hinterlassen haben, wird aber mit Vehemenz ignoriert.

Warum ist das so ? Weil es bei nur ganz wenigen Unternehmen eine Pflege der Bewegungskultur gibt. Bewegung stellt keinen unmittelbar meßbaren Erfolgsfaktor dar. Ihr wird von Seiten der Beraterinvasoren kein gewinnoptimierender Mehrwert zugeordnet. Zumindest nicht kurzfristig. Aber schnelle Erfolge zählen ja heutzutage. Würde ja auch wertvolle Arbeitszeit rauben, die dann nicht mehr in wertvolle Projekte investiert werden kann.
Projekt Mitarbeiter ? Nein, nicht die, sondern die für den Unternehmenserfolg wirklich wichtigen Projekte.
Aber diese Projekte erledigen doch die Mitarbeiter. Was, wenn die plötzlich die Mitarbeiter nicht mehr können, weil Ihnen Bewegung fehlt ?
Dann kommt es zur natürlichen Fluktuation, also Personalabbau ohne Zutun des Arbeitgebers.

Personal abgebaut, Gewinn optimiert, Ziel erreicht ;-)

Schönes Wochenende !

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: