...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Medizinische Trainingstherapie – Zugapparat

22. Mai 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Trainingstherapie, Zugapparat

Folge vier aus der Serie Geräte in der Trainingstherapie

In der letzen Folge habe ich Euch den Butterfly bzw. Press Back vorgestellt, heute gibt’s ausführlichere Informationen über eines der vielfältigsten Geräte in der Trainingstherapie. Der Name ? Schlicht und einfach: Zugapparat.
Hört sich ziemlich lasch an, oder ? Macht auch optisch keinen besonders spektakulären Eindruck. Ein paar Seile, zwei Griffe o.ä.
Unten und oben Rollen, über die die Seile laufen. Wahrscheinlich würde jeder einfach an diesem Teil vorbeigehen, wenn er/sie die
freie Auswahl und mehreren Geräten hätte.
Warum also “eines der vielfältigsten Geräte” ? Der große Vorteil des Zugapparates ist die Anzahl der realisierbaren Freiheitgrade bei den durchzuführenden Übungen.
Bei den bisher vorgestellten Geräten gibt es in der Regel eine genau vorgegebene Bewegungsführung, auch der Bewegungsumfang ist
strikt vorgegeben. Es sind – bis auf wenige Ausnahmen – keinerlei Variationen hinsichtlich der Übungsausführung möglich.
Also: ein Gerät, eine Übung, that’s it !
Ganz anders der Zugapparat. Ein Gerät, hundert Übungen. Hört sich cool an, oder ? Ich erklär’ Euch, warum das so ist:

Abbildung: Medizinische Trainingstherapie – Zugapparat:

Seht Euch zuerst die Konstruktion genauer an:
[A] ist der Schlitten, der über die Schiene [B] läuft. Über Schraube [C] wird die Fixierung des Schlittens gelöst und kann an der Schiene in jede beliebige Höhe zwischen ca. 0 (10) und 220 cm eingestellt werden. Allein durch diese Änderung der Höhe des “Aufhängungspunktes” ergeben sich zig Variationsmöglichkeiten. Sicher ist Euch auch aufgefallen, daß keine feste Ausgangsposition (Stuhl, Sitz o.ä.) vorgegeben ist.
Als Übungs- oder Ausgangsposition können Sitz, Rückenlage, Bauchlage, Stand dienen. Innerhalb dieser Ausgangspositionen sind wiederum Variationen möglich. Man kann sich seitlich zum Gerät setzen, frontal, rücklings usw. Gleiches gilt für den Stand als Ausgangsposition.

Liegende Position ? Seitlich zum Gerät, mit dem Kopf zum Gerät, mit den Füßen zum Gerät usw.
Stehend können zusätzlich unterschiedliche Unterstützungsflächen gewählt werden.
Stehend auf einem Weichboden (Weichbodenmatte), einem Kreisel, einer Airex-Matte oder auch auf dem Motopad. Verdeutlicht das ungefähr, was alles machbar ist ?
Wie ein Zahlenschloß mit xxx… Kombinationsmöglichkeiten.
Aus diesen Ausgangspositionen können Beine, Oberkörper, Arme und komplexe Koordinationsübungen für alle Körperteilen zusammen trainiert werden.
Koordination, Maximalkraft, Kraftausdauer, Schnellkraft und “Unterformen” dieser Kraftfähigkeiten – alles denkbar.

Zudem benötigt man nicht ausschließlich die abgebildeten Griffe zur Übungsausführung. Über Befestigung von Karabinern und Kombinationen von Schlaufen, Stangen, Kugeln etc. sind der Übungsvielfalt keine Grenzen gesetzt.
Also, wenn Euch in Zukunft ein derartiger Zugapparat unterkommt, wißt ihr ihn hoffentlich richtig einzuordnen.
Und wenn Ihr das erste Mal in der Trainingstherapie oder Krankengymnastik mit bzw. an dem Gerät trainiert habt,werdet Ihr merken, wie schnell auch ein top-trainierte Sportler (von Otto Normal-Verbrauchern will ich gar nicht reden) mit ein paar kleinen Übungen an die Grenzen seiner individuellen Leistungsfähigkeit gebracht werden kann *bg*.
Ach, ja – man kann selbstverständlich auch zwei Zugapparate gegenüberstehend positionieren. Dann geht’s erst richtig ab ;-)

Detailaufnahme Zugapparat:

Zugapparat mit Schlitten, Schiene, Rolle und Griffen

Kommentare:

7 Kommentare zu “Medizinische Trainingstherapie – Zugapparat”
    • Birgit Kriwet sagt:

      Sehr gute Beschreibung. Genauso kenne ich den Zugapparat aus der Physiotherapie. Ich würde mir gerne selber einen kaufen, da ich auch der Meinung bin, dass man damit vielseitig trainieren kann. In den Muckibuden sind mir die Gewichtsabstufungen zu groß. Können Sie mir einen Tip geben, welche Marke und wo ich einen Zugapparat erhalten kann. Es gibt viele Angebote im Internet, aber die Bilder sind oft nicht ausreichend für eine Beurteilung. Ich bin auch an einem Galgen für den LAtzug interessiert. Ich weiß, dass man das an einigen Zugapparaten kombinieren kann, als Zubehörteil.
      Haben Sie Tipps für mich?
      Vielen Dank B. Kriwet

    • Hi Birgit,
      hier habe ich einige Shops aufgelistet, die auch Zugapparate führen.
      Bei Sport-Tec sind übrigens auch vernünftige Abbildungen für die Zugapparate vorhanden (dort auch Zugapparate mit Galgen).
      Mit keinem der Shops haben wir bisher schlechte Erfahrungen gemacht.

      Allerdings:
      Warum willst Du dir eigentlich so einen riesigen Apparat anschaffen ? Für ein wirklich optimales Traing sogar uU zwei von der Sorte….
      Als Privatperson würde ich in jedem Fall auf Thera Tubes und Gymstick zurückgreifen. Damit ist über einen kleinen Haken in der Decke übrigens auch ein optimales Latziehen möglich. Und die Investition für das komplette Paket beläuft sich lediglich auf ca. 100-150 Euro (je nach Anzahl von Tubes, Griffen, Schlingen usw.). Und, nicht zu vergessen: der Platzbedarf und die Variabilität. Mit Tubes und Gymstick kannst Du überall trainieren (da transportabel), der Zugapparat hingegen wird sein Dasein an einem festgelegten Ort fristen.

      Selbstverständlich weisen die Tubes ein anderes Zugverhalten auf, aber hey, 100 Euro < -> 1000-1700 Euro (+ausschließlich ortsgebundener Einsatz), da hat’s der Zugapparat schwer, mitzuhalten.

      Solltest Du aber trotzdem auf den Zugapparat “bestehen”, und Du möchtest dich noch genauer informieren, dann gibt’s z. B. bei Lojer sehr schöne Detailaufnahmen eines Zugapparates, den auch Sport-Tec vertreibt. Allerdings habe ich mit diesem Produkt bisher nicht gearbeitet, kann also über keine weitergehenden Infos anbieten.

    • caessi sagt:

      Habe mir einen solchen Zugturm für die Wand-/Bodenmontage gegönnt.
      Kenne auch ein paar Übungen. Mache aber immer die gleichen UND: habe leider keine Ahnung von Selbstkontrolle, geeignetem Gewicht etc.

      Gibt’s vielleicht irgendwo eine Liste mit Übungen?

      Habe mal ein Buch gefunden mit lauter Fachbegriffen.
      Aber ich suche was Praktisches mit Übungsvorgaben, wie was wie oft, worauf ist zu achten…..
      Wie ist die eigene Position (Liegen/Stehen, auf einer Bank, etc) und auf welcher Höhe wird der Läufer eingestellt.
      Wieviel Gewicht zu Anfang….
      Also Buch oder Link wäre prima.

      Danke!

    • Hi caessi,
      grundsätzlich kannst Du die meisten (Zug-)Übungen mit Theraband und Thera-Tubes auch mit dem Zugapparat reproduzieren (und umgekehrt).
      Schau’ z.B. mal bei meinen Übungen (oben auf die Navigation “Eigene Übungen” klicken). oder hier:
      Rückentraining.
      Ehrlich gesagt würde ich dir aber eher raten, zwei-drei Einheiten beim Physio-/Trainingstherapeuten “zu buchen” und dir ein paar Anregungen zu holen. Dort kannst du dir dann auch die richtigen Tipps bzgl. Einstellung, Haltung etc. abholen.
      Preislich hält sich das durchaus im Rahmen und bringt dir wahrscheinlich mehr als ein Buch, das mit theoretischen Grundlagen gespickt ist.

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] dem Zugapparat nun die Folge fünf aus der [...]

  2. [...] einmal pro Tag erschallt aus der Trainingstherapie der Ruf: “Christoph, das Gerät funktioniert [...]

  3. [...] sich die Erfindung im Fitnessbereich durchsetzen, wäre sie übrigens auch für die Trainingstherapie eine interessante Lösung zur Senkung der Betriebskosten des jeweiligen [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: