...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Massage: Wirkungen, Techniken, Indikationen

Auch wenn dem multimodalen Ansatz immer mehr Bedeutung bei der Behandlung von z.B. Rückenschmerzen beigemessen wird, bin ich – aus eigener Erfahrung – der Überzeugung, daß auch eine gute Massage bei Rückenschmerzen durchaus auch als Einzelmaßnahme ihre Wirkung entfalten kann (selbstverständlich auch abhängig von der Ursächlichkeit).

DW-TV hat heute ein schönes Interview zur Wirkung und Anwendungsbeispielen von Massagen auf YouTube hochgeladen.

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

Kommentare:

4 Kommentare zu “Massage: Wirkungen, Techniken, Indikationen”
    • psychoMUELL sagt:

      Eine Massage ist auch gut für die Psyche, deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass sie auch bei Rückenschmerzen etwas helfen kann.

    • Freischaltung hat etwas gedauert, sorry.
      Könnte Dir eine Massage als kleine Entschädigung anbieten ;)

    • Timo sagt:

      Hallo Christoph,

      wie du schon geschrieben hast, hängt das sicherlich von der Ursache ab. Gerade bei psychosomatischen Ursachen und zu vielen Cortisolhormonen kann eine Massage helfen und diese sind heute Hauptfaktoren für Rückenleiden.

      Bei Ursachen aufgrund atrophierter Skelettmuskulatur bin ich mir nicht sicher, ob Massagen als Einzeltherapie helfen können, aber auch hier ist sie sicherlich als Begleittherapie sehr sinnvoll.

      Danke für deine Themen und immer wieder guten Links!

      LG Timo

    • Falk sagt:

      Also bei mir helfen Massagen definitiv. Obwohl ich viel Sport treibe und auch die Rückenmuskulatur bei mir stark ausgeprägt ist, bin ich durch viel Sitzen am Arbeitsplatz nach mehreren Wochen ohne Massage verspannt. Für mich reicht meist schon eine Massage alle 4-6 Wochen und ich habe keinerlei Probleme mehr. Auch Taping kann ich empfehlen. Dabei werden zunächst aktiv Übungen gegen die Verspannung gemacht, um dann den beschwerdefreien Status mit Hilfe der Tapes so lange wie möglich zu unterstützen. Sieht man ja auch immer häufiger bei Sportlern. Dabei wir unter anderem auch mit Wärme oder Kältereizen gearbeitet, die ja auch im Video angesprochen werden.

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: