...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Massage und SEO

2. Juni 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Krankengymnastik, Massage, SEO

Motiviert von dem SEO Physiotherapie Beitrag von Frank greife ich das Thema kurz *g* auf. Frank spricht ja von Physiotherapie in seinem Artikel, aber man kann ohne weiteres auch die Wörter Massage, Massagepraxis, Krankengymnastik oder auch Trainingstherapie dahinter setzen. Für den Therapeuten, der an eine Positionsverbessungs in den Suchergebnissen denkt, kommen viele dieser Therapiemaßnahmen in Betracht.
Ich hab’ schon mehrfach mit “eigenen Mitteln” den Versuch gestartet, mit einem Beitrag aus diesem Blog den Massage-Gipfel für Wiesbaden zu erklimmen, bin aber leider bisher gescheitert. Position 2 für die Suchabfrage “Massage Wiesbaden” war bisher mein bestes Ergebnis. Mittlerweile bin ich wieder etwas abgerutscht, verfolge das Ziel aber derzeit nicht mehr mit letzter Konsequenz, später mehr dazu.

Massage und SEO – meine Überlegungen

Also, nachdem ein Therapeut (und ich spreche jetzt nur von niedergelassenen Therapeuten, kein Versandhandel mit Produkten oder Schulungen usw.) irgendwo gelesen hat, daß es durchaus vorteilhaft sein könnte, mit seinen Therapiemaßnahmen ganz vorne in der Suche zu stehen, beschließt er, das Projekt in Angriff zu nehmen. Für einen vor Ort niedergelassenen Krankengymnasten oder Masseur wäre es selbstverständlich total sinnlos, mit dem Suchbegriff “Massage” oder “Krankengymnastik” ohne ortsbezogenen Zusatz weit vorne gelistet werden zu wollen, denn was bringt es, wenn ein Schulterpatient aus Wiesbaden über z. B. über Trainingstherapie (ohne ortsbezogene Ergänzung) eine Praxis in München an erster Stelle in den Suchergebnissen findet. Er würde wohl kaum für 6 Behandlungen den weiten Weg auf sich nehmen. Deshalb wird die Suche idR um den Wohn- bzw. Arbeitsort ergänzt. In diesem Fall bekommt der Suchende zuerst Ergebnisse aus der Branchensuche von Google präsentiert, die aus irgendwelchen Branchenbüchern übernommen wurden. Aber der Suchende hat auf diese Einträge keine Lust, sondern sucht sich die erste nicht-gesponsorte, “echte” Praxis-Webseite aus. Nehmen wir an, der Schulterpatient macht in diesem Fall sogar Termine in dieser Praxis aus und arbeitet sein Massage/Heißluft Rezept dort ab. Soll erreicht, die SEO-Maßnahme hätte ihren Zweck erfüllt.

Dies alles bekommt der nette Therapeut aus Wiesbaden von seinem seriösen SEO erklärt (vielleicht sehe ich das auch falsch, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren). Der SEO freut sich übrigens über den Auftrag, weil er sofort erkennt, daß es für die Suchabfrage Massage Wiesbaden nur ca. 1.000.000 Treffer gibt. Da hat er schon viel anspruchsvollere Aufgaben gemeistert. Das Ding ist in absehbarer Zeit erledigt und auch in Zukunft wenig betreuungsintensiv, weil von hinten keiner pusht. Kein mächtiger Gegner in Sicht, sollte also machbar sein.

Vielleicht versucht der Krankengymnast, Masseur oder Sportlehrer aber auch selbst, diese Position für seine Praxis zu erreichen. Dauert viel länger, führt mitunter nicht an die Spitze der Suchergebnisse, kann aber auch Spaß machen. Artikel wie z. B. die Ranking Faktoren bei Gerald und der von ihm verlinkte Beitrag von Sistrix zum Google Ranking sind dabei äußerst informativ, weil sich schön mit den dort aufgeführten Tipps herumexperimentieren läßt.

Auch der Einbau des Seo Plugin von Sergej kann für Massage- und Krankengymnastik-Webmaster hilfreich sein. Meta-Tags, Seitentitel usw. – wer bekommt das schon aus eigener Kraft geregelt ? Ein Geo-Plugin Plugin könnte man ebenfalls einfügen – vielleicht werden die Koordinaten von irgendeiner Maschine ausgelesen. Keine Ahnung, schaden wird’s schon nicht.
Bilder ? Scheint auch irgendwie wichtig zu sein ! Schließlich ordnet Matthias auch der Bild Suche eine immer größere Bedeutung zu. Und wer weiß – vielleicht sucht auch irgendjemand seinen Sporttherapeuten nach dem äußeren Erscheinungsbild aus !? Denkbar wäre ggf. auch ein Linktausch , aber wie ich bei Monika nachlesen durfte, ist auch der total out.

Gute Platzierung für Massage = höhere Einnahmen ?

Sei’s wie es wolle, entweder der SEO hat’s schnell und gut geregelt, oder der Therapeut irgendwie hingewurschtelt. Was bringt dem Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Masseur oder Sporttherapeuten diese Position bei Google ?
Ein paar Monate stehe ich jetzt mit meiner Seite Massage Wiesbaden irgendwo zwischen Position 2 und 5 für die entsprechende Suchabfrage (übrigens mit der “normalen Webseite”, denn das Blog ist mit einem gut gelisteten Beitrag weit abgerutscht). In dieser Zeit konnte ich pro Tag durchschnittlich 2 Anfragen für diese Suchkombination registrieren (+ gelegentliche Suche nach “Masseur Wiesbaden”, “Krankengymnastik Wiesbaden” etc. – dort steht die Seite auch unter den Top 5). Alle neuen Patienten frage ich (und habe auch meine Kolleginnen gebeten, zu fragen) in den letzten Monaten, wie sie gerade auf unsere Praxis gekommen sind, in der Hoffnung, die Antwort “über Google” zu erhalten. Tatsächlich haben in den letzten 4 Monaten ganze drei Patienten den Weg über die Suchmaschine zu uns gefunden. Wenn ich die Einnahmen laut Vergütungsliste der vdak (z. B. 6 x Massage und Heißluft = 74,46 Euro) berechne, komme ich bei den unterschiedlichen Verordnungen, wohlwollend auf ca. 500 Euro Einnahmengenerierung über Google.
Gut, ein SEO hätte die Praxis bestimmt auf Platz 1 geschaufelt. Also verdopple ich einfach (auch sehr wohlwollend) die potentiellen Einnahmen. Ergäbe 1000 Euro in 4 Monaten – pro Monat im günstigsten Fall dementsprechend 250 Euro. Wohlgemerkt, Einnahmen, nicht Gewinn.

SEO für Physiotherapie mit Perspektive ?

Lohnt sich das ? OK, im Laufe der Monate und Jahre kämen weitere Patienten durch Empfehlungen der “Suchmaschinen-Patienten” hinzu, was wiederum Einnahmen generiert, aber das verläuft aus meiner Erfahrung auch recht schleppend. Nicht jeder zufriedene, neue Patient zieht sofort 10 “Folgepatienten” nach sich. Vielleicht ändert sich auch in den kommenden Monaten das normale Suchverhalten. Bisher finden die Patienten über die regulären Branchenverzeichnisse (in Papierform, nicht die Webseiten), Mundpropaganda, das Schild auf der Straße (“Laufkundschaft”), Visitenkärtchen und Nachfrage bei Ärzten (“… wer macht denn alles Krankengymnastik in Wiesbaden ?”) usw. ihren Weg in die Physiotherapie.
Außerdem nutzen viele Patienten aufgrund der Altersstruktur das Internet nicht in dem Umfang, wie die jüngere Generation, die im jungen Alter kaum orthopädische Beschwerden hat. Vielleicht ist es auch das Themenfeld “Gesundheit”, in dem man sich lieber auf persönliche Empfehlungen verläßt !? Ich kann die zukünftige Entwicklung diesbezüglich nicht einschätzen bzw. prognostizieren, aber derzeit erscheint mir eine gezielte Suchmaschinenoptimierung für eine Einzelpraxis nicht besonders vielversprechend.

Ich lasse mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen, wenn jemand die entsprechenden Argumente hat… ??

Kommentare:

6 Kommentare zu “Massage und SEO”
    • Monika sagt:

      Hi Christoph

      Du bist in einer bestimmten Stadt daheim.
      Du magst dort eine ganz bestimmte Zielgruppe.
      Andererseits natürlich auch Gusto auf Dein Angebot Massage machen.

      Die ganz bestimmte Zielgruppe, die Dich unter Massage Wiesbaden finden sollte ist sehr sehr klein.Das hast Du herausgefunden.

      Aber Wiesbaden ist größer – jetzt unabhängig, dass die Titeln von Dir sehr sachlich sind.;)
      Geklickt wird aber auf Emotion – ;) Gib einen Grund an, warum wer Rückengymnastik braucht.

      5 Tipps wie auch Du ausgeruht bei Deiner Freundin in Wiesbaden ankommen kannst …

      Ich klicke mich auf vielen Seiten bei Dir hier durch – dass Du Massage anbietest finde ich so selten.

      Nobles Understatement im Marketing kann sich kaum wer leisten.

      Bandscheibenblog
      Masseur Christoph Weigand aus Wiesbaden

      In eigener Sache muss ganz ganz nach oben

      Gib dem Interessierten die Chance Dich zu finden;)

      lg

    • Das mit dem “ausgeruht bei der Freundin ankommen” ist ‘ne gute Idee werde ich bestimmt aufgreifen. Ich nehme an, Du meinst die Übungen für Autofahrer ;-)

      Das Massageangebot für Wiesbaden habe ich übrigens auf die “reguläre Webseite” gepackt. Allerdings bin ja nicht ich der Anbieter, sondern mein Arbeitgeber, auf den ich dort verlinke. Wäre es mein eigenes Angebot, würde ich die Sache bestimmt etwas intensiver bewerben ;-)

      Andererseits sichert selbstverständlich ein ausreichend großer Patientenstamm auch meinen eigenen Job. Insofern wäre (ist) das Engagement hoffentlich gerechtfertigt.

    • Monika sagt:

      Naja

      ;)

      dann nutze doch Wiesbaden, an sich , um so zu mehr Moneten zu kommen;)

      außerdem– Dein logischer Schluss hat mein Boss mehr Aufträge habe ich länger Job – - ist meist nur zeitlich begrenzt richtig,

      aber Du hast dann einen Namen Dir gemacht ..

      mal so verquer denke

      lg

    • Bei dem “einen Namen machen” liegt ja eben der Hund begraben. Physiotherapie bzw. Physiotherapeuten und Internet scheint ein ziemlich unbestelltes Feld zu sein, bietet im Umkehrschluss und gerade dann aber auch Möglichkeiten, stimmt !

    • Hallo,
      als ich kürzlich aufgrund eines Bandscheibenvorfalls einen Physiotherpeuten in meinem Heimatstädtchen suchte, musste ich feststellen, dass keiner im Netz präsent war (oder so schlecht, dass er nicht auffindbar war). Letztendlich musste ich also über Empfehlungen gehen.
      Also stellte ich ein Rundschreiben an alle 16 Praxen fertig, die auf physio.de angemeldet sind. Ergebnis: Zwei Rückläufer (nicht zustellbar), sonst Ergebnis gleich Null. Der, bei dem ich gelandet bin, meinte, dass eine Website sinnlos sei. Als ich im die Gründe dafür erklärt hatte, sah er es ein, meinte aber “Wenn schon, dann macht das ein Kumpel von mir, der kennt sich auch irgendwie mit Computer aus.” Dazu passt, dass seine Therapie so wenig brachte, dass ich fürs nächste Rezept jemand anders suchte. Ansonsten hätte er immerhin drei komplette Rezepte (Fango & KG) kassieren können.

      Und ja: Platz 1 kann – wenn er sinnvoll klingt – mehr als das doppelte ausmachen. Vor allem im Vergleich mit den Plätzen 4&5. Aber dazu gehört nicht nur SEO, sondern auch Usability undundund.

      Viel Spaß!

    • Tja, so kenn’ ich meine Kollegen/innen aus der KG/Physiotherapie ;-)
      BTW, die von Dir betreute Praxis in Ffm könnte aber auch noch einen kleinen Schub nach vorn in den Suchergebnissen für Frankfurt gebrauchen ;-)

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: