...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Leb wohl Twitter

19. März 2009 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Internet, Off Topic

Update 5.2.2010:
Aktuell bin ich zwar wieder im Rahmen eines mittelfristigen Experiments mit den Bandscheiben auf Twitter zu finden, was aber (derzeit) noch nichts an meiner grundsätzlichen Einstellung gegenüber dem Dienst ändert. Wir werden sehen…

—————————————–

Ursprünglicher Artikel:
Trotz aller guten Vorsätze konnte sich mir auch in den letzten Monaten der echte Mehrwert von Twitter nicht erschließen.

Es gab wenig zu lesen, was ich nicht auch in einem der zahllosen Google-Alerts oder Feeds aufgelaufen wäre.
Ein paar Updates von Leuten, deren Themen mich interessieren werde ich per Feedreader abonnieren und das war’s.

Twitter raubt mir Zeit, nervt mich mit permanenten MakeMoney Follow-Anfragen und neuerdings soll ich mich auch noch per Mail rechtfertigen, wenn ich jemanden unfollowe, der an Text-Diarrhoe leidet.

twitter

Twitter bringt (mir) nichts. Account gelöscht. Leb wohl Twitter.

Kommentare:

14 Kommentare zu “Leb wohl Twitter”
    • Nora sagt:

      Hallo Christoph,

      ich kann das teilweise nachvolllziehen. Ich mach das auf Twitter eher so, dass ich nur ab und zu reinschaue und die letzten Updates lese. Bin auch nicht interessiert daran, ob einer sich gerade ne Pizza bestellt oder aufs Klo muss und was man sonst noch so liest.
      Ich poste meine neuen Blogbeiträge und wenn ich sonst was Interessantes finde und das wars.
      Was ich Gutes daraus ziehe: Leute, die auf meinen Blog aufmerksam werden und mich dort besuchen.
      Make-Money-Follow-Anfragen und dieses Untwitter-Rechtfertigungsdingens hatte ich bisher nicht.

      Dir eine schöne und jetzt twitterfreie Zeit ;-)
      Nora

    • Danke, Nora – ich werd’ sie sinnvoller nutzen :-)

    • Klaus-Peter sagt:

      Nicht schlecht!

      Ich lass es mal laufen, bei einem “Zweitaccount” kommen die followers zuhauf von selbst, mal sehen, was draus wird. Jetzt muss ich für Kurzanfragen also wieder ins e-mail Programm gehen ;-)

    • Metty sagt:

      Schade, aber ich hoffe das Du mir als treuer Leser im Themenblog erhalten bleibst ;)

      Aber mal ohne Jeckerei, Twitter kann einem eigentlich keine Zeit klauen. Wenn Lust / Laune / Zeit einfach einloggen, ein paar der letzten Tweets in der Timeline lesen, reagieren, selber was twittern und dann ists wieder gut.

    • @KP
      Wie können auch gerne skypen ;-)
      @Metty
      Klar bleibe ich Dir als Leser erhalten :-)
      Twitter klaut mir insofern Zeit, als ich die meisten interessanten Sachen ohnehin woanders lese, wobei hier aber keine Rauschfilterung vorgenommen werden muß.
      Habe keine Lust, auf der Suche nach einigen wenigen interessante Tweets die Scroll-Orgie abzuziehen. Dann lieber den Feed als gefilterten Extrakt abonnieren.
      Ja, dann könnte ich auch die aus meiner Sicht uninteressanten Twitterer unfollowen aber mir ist’s lieber meine Aktivitäten auf möglichst wenige Anwendungen/Dienste zu beschränken. Am Ende bleibt man ja doch wieder hier und da hängen und ruckzuck ist ‘ne Stunde mehr verstrichen.

    • Jan sagt:

      Herzlichen Glückwunsch, ging mir genauso….
      Schöne freie Twitter-Zeit

      Ist twitter-zeit.de eigentlich schon registriert?

    • Andrea sagt:

      Schade, aber dennoch immer eine gute Entscheidung, wenn man etwas erkennt und dann umsetzt.

      Ich habe doch den Twitterdreh raus, und mittlerweile ist Twitter mein größter “Werbefläche”, obschon ich recht wenig über meine eigene Gedöns twittere. Viel mehr mein Twitterverzeichnis (@Fittweet) sowie das @H2Otweet “Wassertrinkmeldungen” bescheren mir doch sehr gute Hits auf mein Blog.

      Also sind meine Twittereien weniger dazu da, um meine momentane Geschehnisse weiter zu geben, und vielmehr darum, Menschen zu helfen, etwas zu erreichen (mehr trinken am Tag) oder zu finden (Fitness-, Abnehm-, Wohlfühl-, Ernährungs- und Wellnessblogs).

      Viellecht, wenn Du es dir doch unter dieser Aspekt betrachtest und doch wieder zum Twittern kommst, dann melde dich im Twitterverzeichnis… direkte Link dahin habe ich als URL angegeben (erscheint hinter meinem Namen hier im Kommentar). Dein Blog ist und dein Getwitter (könnte auch “lediglich” gespeist werden mit dein Blogfeed, z.B.) wäre eine große Bereicherung fürs Verzeichnis.

    • Ich will nicht ausschließen, das Twitter einigen Leute einen Mehrwert bietet, Andrea.
      Für mich ist aber der Wirkungsgrad (wie ich schon schrieb) bescheiden: der Aufwand steht in einem schlechten Verhältnis zum Nutzen.
      Damit meine ich nicht, daß zu wenige Besucher über Twitter den Weg zu meinem Blog gefunden hätten. Ich muß einfach zu lange filtern, wenn ich der Timeline von zu vielen Twitterern folge. Dann kann ich auch einfach den (Twitter-)Feed abonnieren.
      Und keiner ist mehr beleidigt, wenn er/sie unfollowed wird ;-)

    • Sascha sagt:

      Dem kann ich eigentlich nur Beipflichten. Viel Geschwafel um nichts. Vielleicht mags wirklich Leute geben, die einen Mehrwert dadurch haben. Gelöscht habe ich meinen Account zwar noch nicht, aber gezwitschert hab ich auch schon ewig nich mehr.

    • Pascal sagt:

      Cool! Wo ist der like-Button ;)

    • Su-Mu sagt:

      wurde auch Zeit, ich habe erst gar nicht damit angefangen ;-)

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] ist schon längst als “digitale Klograffiti” abgestempelt worden.  Gestern las ich auch von “Text-Diarrhoe”, “Zeit-Rauber”, “permanenten MakeMoney [...]

  2. [...] hätte ich mich ja im Rahmen meines Twitter-”Leb wohl” auch von den Bandscheiben trennen müssen – aber ich bring’s einfach nicht [...]

  3. [...] Twitter: Den aufmerksamen Beobachtern wird nicht entgangen sein, daß nach wie vor ein “No Twitter-Button” in meiner Sidebar zu finden ist. Um die Authentizität meiner neuerlichen Gehversuche [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: