...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Gesundheit ist ein hohes Gut

15. Januar 2008 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Off Topic

Im Titel vertippt ? Nein, die Überschrift ist bewußt in dieser Form gewählt.

Heißt es denn nicht im allgemeinen Sprachgebrauch : “Gesundheit ist das höchste Gut” ? Eine Suchabfrage scheint diese Vermutung zu bestätigen.

Aber ist die Gesundheit tatsächlich das höchste Gut ? Prof. Martin Hein, Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ist anderer Meinung und regt damit zum Nachdenken an.

Prof. Hein will aus meiner Sicht darauf hinaus, daß das “höchste Gut” umgangssprachlich falsch verwendet wird, denn im christlichen Zusammenhang wird Gott als höchstes Gut bezeichnet. Insofern können Mediziner nicht die Bewahrer des vermeintlich höchsten Gutes (der Gesundheit) sein, da dieses Gut aus christlicher Perspektive eben nicht das höchste Gut ist. Aber das sind religiöse Betrachtungen. Jeder wird sich hierzu, auch abhängig von der Religion bzw. Nicht-Religion, seine eigene Meinung gebildet haben.

Mir geht es in diesem Zusammenhang (obwohl ich gläubiger Christ bin) allerdings nicht um die Kritik an einer potentiell falschen (Selbst-)Einschätzung der ärztlichen Verantwortung bzw. Fähigkeiten, sondern vielmehr um die Tatsache, daß

ein menschliches Leben auch erfüllt sein kann, wenn es durch Krankheit und Behinderung beeinträchtigt wird,

denn das ist genau der Eindruck, der uns, nicht zuletzt durch die Medien, vermittelt wird. Nur wer bei bester Gesundheit ist, kann leistungsfähig sein. Nur gesunde Menschen sind die Stützpfeiler unserer Gesellschaft !? Wer krank, behindert oder gesundheitlich in irgendeiner Weise beeinträchtigt ist findet keine Erfüllung im Leben und keine Anerkennung von anderen !?

Oftmals festigt sich die Überzeugung, wegen einer Krankheit kein erfülltes Leben mehr führen zu können, mit Anzahl der wiederholten Suggestionen in dieser Richtung.
Dabei will ich nicht ausschließen, daß manche Krankheiten tiefe Narben in der emotionalen und motivationalen Gesamtbefindlichkeit von Betroffenen hinterlassen und sich in einigen Fällen dadurch tatsächlich keine Perspektive mehr eröffnen mag. Dennoch gibt es viele Beispiele, die das Gegenteil belegen.

Aber:
Krankheiten, Schmerzen, Gebrechen, Behinderungen dürfen keinesfalls mit einem unerfüllten Leben, verminderter Leistungsfähigkeit oder mit dem langen Weg ins soziale Abseits gleichgestellt werden. Ein wesentliches Merkmal des Menschseins ist die Fähigkeit bzw. das Bestreben, individuelle Defizite (unerheblich welcher Art) auf unterschiedlichste Weisen kompensieren zu können und zu wollen. Dabei ist die Ausprägung dieser Kompensationen nicht im Voraus festgelegt.

Keiner kann mit Gewißheit sagen, wie sich z. B. die Amputation eines Beines auf das weitere Leben der betroffenen Person auswirken wird – mitunter gibt’s eine halbwegs verläßliche biomechanische Prognose, aber das war’s dann auch schon.
Kann aber zum Zeitpunkt der Amputation prinzipiell ausgeschlossen werden, daß dieses Ereignis in den kommenden Jahren bisher nur schlummernde Talente, Fähigkeiten und Eigenschaften zu Tage fördert, die denjenigen ein erfüllteres Leben als vor der Amputation führen lassen ? Besteht nicht die Chance, daß gerade eine Krankheit oder Behinderung neue Perspektiven eröffnet ? Selbstverständlich ist das nur schwer bis gar nicht zu beurteilen, wenn man nicht selbst von genau dieser Krankheit oder Behinderung betroffen ist, aber davon auszugehen, daß Krankheiten und/oder Behinderungen ein erfülltes Leben grundsätzlich verhindern, halte ich für grundsätzlich falsch. Und das nicht nur im christlichen Kontext.

Kommentare:

Ein Kommentar zu “Gesundheit ist ein hohes Gut”
    • Michaela sagt:

      Wir haben zum Glück noch nicht solche Zustände aber ich bin mir sicher wenn es so weiter geht, wird auch bald in akut Situationen überlegt werden ob der ZKV nun zu teuer für die Kasse ist oder nicht. “Sie haben leider nur den Leistungskatalog ohne Wiederbelebung und ZentralenZugang gewählt, wir können nichts mehr für sie tun.”
      Gesundheit darf keine Wahre sein mit der einige auf kosten vieler Profite machen

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: