...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Functional Food Aktien kaufen ?

9. Januar 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Off Topic

KiwiOff-Topic…

Eben bin ich auf einen interessanten Artikel auf espace.ch gestoßen.
Es geht um Functional Food – das sind mit unterschiedlichen Zusätzen angereicherte Nahrungsmittel wie z. B. jodiertes Speisesalz, Joghurts mit irgendwelchen Kulturen, cholesterinsenkende Margarine, mit Vitaminen angereicherte Limonade usw.
Erst als ich den Artikel zu Ende gelesen hatte, ist mir so richtig bewußt geworden, wie intensiv diese Lebensmittel in den Medien beworben werden. Bei fast jeder Nahrungsmittelwerbung wird doch betont, welch gesundheitförderne Ingredenzien z. B. in den Fruchtzwergen schlummern, daß Activia den Blähbauch ‘plattmacht’ und Kachelmann auch im Eisregen keine Erkältung bekommt, weil er Actimel futtert.
Ein riesiger Markt ?

Das Bankhaus Julius Bär spricht wie viele andere Experten von einem Megatrend und schätzt den Wellnessmarkt auf über 400 Milliarden Dollar mit einem jährlichen Wachstum im zweistelligen Bereich. …

Laut Julius Bär wächst der Markt mit Functional Food rasanter als der für Lebensmittel, macht derzeit rund 85 Milliarden aus und bietet den Nahrungsmittelkonzernen «enorme Wachstumsmöglichkeiten. espace.ch

Noch in diesem Winter will Danone übrigens einen der Haut Feuchtigkeit spendenden Joghurt auf den Markt bringen.
Weiß eigentlich keiner, daß hierzu auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Trinken ausreicht ?

Ich bin bei dieser Entwicklung eher skeptisch. Mittlerweile lese ich mir ganz genau durch, was denn so alles in den Produkten enthalten ist, die ich kaufe. Immer häufiger folge ich dem Ruf meiner Birkenstocks und begebe mich in einen Bio-Supermarkt. Da sind wenigstens noch Produkte ohne Zusätze zu finden.
Nicht, daß ich ein ‘alter Öko’ wäre. Vegetarier bin ich auch nicht, ich stehe sogar auf riesige Mengen kurz angebratenen Fleisches in Form von Steaks, aber wenn ich zuschlage, möchte ich Lebensmittel mit möglichst wenig Zusätzen.
Ich verzichte gern auf ein paar Konservierungsstoffe, auch wenn ich dadurch täglich einkaufen muß und nicht einmal pro Woche.
Apropos: Ist Euch eigentlich aufgefallen wie lange mittlerweile die ‘Frischmilch‘ haltbar ist ? Früher konnte man den Kraftspender schon zwei Tage nach dem Einkauf mit dem Löffel essen, heute hält sich die Milch fast 10 Tage. Ob das so mit rechten Dingen zugeht ?

Vielleicht ist es aber auch so, das den Lebensmitteln allerlei Fremdstoffe zugesetzt werden, damit man einen Blähbauch bekommt. Den kann man dann wiederum mit einem rechtsdrehenden Milchprodukt vom gleichen Hersteller bekämpfen.
Guten Appetit ;-)

Bild: maggie – aboutpixel.de

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: