...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Frage: Tweets im Blog posten?

9. März 2010 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Bandscheiben, Rückenschmerzen

Mit Erschrecken Mit Erstaunen stelle ich aktuell fest, daß die Kombination Blog-Twitter-Facebook eine gewisse Faszination auf mich auszuüben beginnt.

Um die Content-Aggregation bzw. die Zusammenführung der Inhalte der drei erwähnten Kommunikationsmittel zu komplettieren, denke ich darüber nach, der nicht twitternden/facebookenden Leserschaft dieses Blogs eine wöchentliche Zusammenfassung der Bandscheiben-Timeline anzubieten, da viele der eben mal ‘rausgehauenen Tweets interesssante Lesezeichen beherbergen.

Mit den Twitter-Tools (oder hier) ließe sich dieses Vorhaben automatisiert realisieren.

Daher die Frage, die gerne in den Kommentaren beantwortet werden darf:

Sinnvoll, oder evtl. zuviel des Guten?

Kommentare:

25 Kommentare zu “Frage: Tweets im Blog posten?”
    • Thorsten sagt:

      Hallo Christoph,
      die Frage müßten eigentlich diejenigen beantworten, die keines der beiden o.g. Medien nutzen. Da ich persönlich via Twitter und Facebook Deine durchaus lesenswerten Linktips verfolge betrifft es mich ja nicht. Hmm… andererseits ist schon so, daß regelmäßigen Blog-Lesern so manches vorenthalten bleibt. Bin auf weitere Reaktionen und Deine Entscheidung gespannt…

      Gruß
      Thorsten

    • Elmar sagt:

      Exakt mit dieser Frage beschäftige ich mich auch. Allerdings halte ich nichts von autmatisierten Tools (noch nicht) und werde demnächst beginnen, die Links in einem Post kurz kommentiert im Blog zusammenzufassen.

      @ Psychomuell: Das ist doch mal ´ne hilfreiche Antwort

    • Hi Thorsten,

      “die Frage müßten eigentlich diejenigen beantworten, die keines der beiden o.g. Medien nutzen.”

      Gerade diese Leser kommentieren aber nie – bin gespannt, ob sich jemand traut.

    • @Elmar
      An eine manuelle Zusammenfassung dachte ich auch schon. Habe dazu einen Artikel in den Entwürfen, den ich aber auch hier posten kann:

      Da die Vermutung naheliegt, daß sich unter den Lesern des Bandscheiben-Blogs viele Nicht-Twitterer befinden, eröffnet das gestern von Sergej vorgestellte Tool Backupify nicht nur die Möglichkeit eines Acoount-Backups, sondern kann aus meiner Sicht auch als zusätzlicher Service für die Blogleser verwendet werden.

      Eine halbwegs themenrelevante Timeline vorausgesetzt, ist es mit geringem Aufwand möglich, die als PDF verfügbare Sicherung um die ggf. nicht öffentlichen Inhalte (private Nachrichten, Favoriten etc.) zu bereinigen. Da mir nur ein Adobe-Reader zur Verfügung steht, Open Office die Datei nicht sauber öffnete und die diversen PDF-Bearbeitungstools alle Links verschluckten, ließ ich mir die Datei von PDF to Word als Word-Dokument zusenden, löschte komfortabel und einfach in Word die entsprechenden Passagen und uninteressanten Tweets und kann nun meine Timeline inklusive aller Links als Dokument hier im Blog zur Verfügung stellen.

    • nicole sagt:

      @psychomuell: “nein” -was?
      Find ich ich jetzt überhaupt nicht deutlich, dieses Nein…^^

    • @nicole
      …und was ist Deine Meinung?

    • nicole sagt:

      Ich mag twitter immer noch nicht (wieder), und mir reicht, was ich von dir auf facebook finde, und falls nicht, ruf ich einfach an ;) , insofern… bitte nicht zu viel zusammenwurschteln.

    • @nicole
      Kann mir gut vorstellen, daß die Häufung/Wiederholung von Inhalten diejenigen nerven kann, die alle genannten Dienste nutzen. Kannst ja zur Not meine FB-Kommentare verbergen lassen ;)
      Aber wie sieht’s bei den FB/Twitter-Verweigerern aus?

    • Andreas sagt:

      Also… ich gehöre zu den “stillen” Lesern hier… habe deinen RS-Feed abonniert… habe auch viele Tweets abonniert (deinen aber nicht), habe auch keine Lust auf Facebook… und wenn ich die Einträge mit den Zusammenfassungen hier nicht lesen will – dann lese ich sie halt nicht. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen wenn du hier Zusammenfassungen postest.

    • nicole sagt:

      … selber Schuld…? ;)

    • @Andreas
      Ok – danke für die Rückmeldung eines stillen Lesers :)

      Noch jemand, der “sich traut” ;) ?

    • Hinweis:
      Evtl. weitere Kommentare schalte ich später frei. Die Spammer möchten seit einigen Monaten sehr aktiv sein, wodurch ich leider diese unbequeme Maßnahme ergreifen mußte.
      Sorry dafür.

    • Lieber Christoph!

      Ich finde eine Rückverlinkung von Twitter auf den Blog irgendwie unnötig.

      1. Nutzt Du Facebook und Twitter hauptsächlich, um auf Blogartikel aufmerksam zu machen, gut so!
      2. Tweets enthalten mit 140 Zeichen maximal ja eigentlich nur minimale Informationen, bei den Blogartikeln darf es ja ruhig ein bißchen mehr sein, und zwar genau für die Leser, denen Tweets zu nichtssagend sind.
      3. Falls jemand nichts verpassen will, dann stellst Du ihm ja ein Twitter-Icon zur Verfügung.
      4. Vielleicht sollte man als Blogautor einfach schon vorher abwägen, was wo eingestellt wird.

      Nur meine persönliche Meinung
      Grüße
      Michael

    • Hi Michael,

      sicher könnte ich es einfach beim Twitter-Icon belassen, aber das ist im Zweifel ein Klick mehr, der – wie du weißt – oftmals nicht ausgeführt wird ;) (selbst mit einem regelmäßigen Hinweis).
      Mit dem Abwägen ist das so ‘ne Sache:
      Sicher würde ich die Links auch gerne im Blog veröffentlichen, aber es ist einfacher (bzw. bequemer für mich), schnell mal einen Tweet abzusetzen. Und nur wegen einem Link einen Blogbeitrag zu veröffentlichen, scheint mir übertrieben.
      Eine Zusammenfassung der “schnellen Absetzer” könnte als Ganzes dann aber wieder einen echten Mehrwert darstellen.
      Andererseits möchte ich auch niemanden durch permanentes Wiederkäuen abschrecken.
      Du siehst – ich kämpfe noch mit mir…

      Bis zum nächsten Real-Life-Treffen ;)

    • psychoMUELL sagt:

      ich habe einfach nur auf die Frage geantwortet ;-) . Meine Antwort war einfach nur Nein. :-)

      Tweets als Blogartikel wiederholen, das würde ich nicht machen. Du könntest doch deine Tweets in der Seitenleiste anzeigen?!

    • @psychoMUELL
      Ja, könnte ich auch, aber dann laufen die Tweets auch nur einfach so durch und werden nicht “archiviert”.

    • psychoMUELL sagt:

      na ja, wenn es dir so wichtig ist, dann solltest du eben einmal in der Woche eine Zusammenfassung bloggen ;-)

    • Danke für die Absolution ;)

    • psychoMUELL sagt:

      Bitte sehr, ich helfe doch gerne ;-)

    • Thorsten sagt:

      Vielleicht untertsützt das Plugin bereits die Funktion, ansonsten gibt es zur Not noch den Categorie-Excluder, der bestimmte Kategorien (hier Twitter-Zusammenfassungen) nicht in der Timeline anzeigt. Wäre ein Mittelweg.

    • Danke für den Hinweis, Thorsten – hab’ ich auch schon dran gedacht. Insgesamt tendiere ich aber dazu die Tweets zu veröffentlichen. Zur Not kann ich ja auch einen Tweet aus der Timeline entfernen ;)

    • Nora sagt:

      Hallo Christoph,

      im ersten Moment dachte ich, neee, das ist zuviel des Guten, also eher: Nein.

      Jetzt, ein paar Minuten später denke ich: Was sollte mich das stören?
      Wenn ich interessiert bin, les ich die wöchentliche Zusammenfassung und wenn nicht, dann les ich die nicht. So einfach ist das.

      Ich hab die freie Wahl, was ich mir reinziehe ;-)

      Übrigens: FB-Kommentare von einzelnen Personen verbergen lassen??? Geht das denn? Das wär ja himmlisch, nicht mehr von den Farmville-Süchtigen-Kommentaren zugemüllt zu werden…

      Liebe Grüße
      Nora

    • Hi Nora,
      so sehe ich das mittlerweile auch ;)
      Genau das mit den ganzen Farmville (etc.)-Updates hat mich auch gestört. Dazu mußt du nicht die kompletten Updates der Personen verbergen lassen, sondern kannst das Verbergen nur auf die Statusmeldungen der jeweiligen Anwendung beziehen.
      Einfach mal auf den Button “Verbergen” bei der Person klicken – danach bekommst du die Auswahl angezeigt.
      Gruß aus Wiesbaden
      Christoph

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: