...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Der Silver Blogger

4. September 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Blogging

Noch vor wenigen Tagen haben wir darüber sinniert, wie wir unsere Blogs benutzerfreundlicher gestalten könnten.
Bei diesen Diskussionen werden auch immer wieder die sog. Silver Surfer thematisiert, die, wenn man einer wohl willkürlich festgelegten Altersgrenze folgen mag, 50 Jahre und älter sind.

Unter den Zugehörigen dieser Altersklasse scheint es aber nicht nur ausschließlich “konsumierende” Silberrückenköpfe zu geben. Nachdem Bernd Röthlingshöfer bereits im Juli zu diesem Thema eine “Fahndung ausgeschrieben” hatte, konnte ich jetzt über einen meiner Alerts Uwe Neumann (73) aus Hamburg ausfindig machen.

Uwe Neumann bloggt in “Neumanns Welt” aus dem Augustinum in Hamburg und fragte sich kürzlich, ob eine Leichtigkeit des Seins in dieser Einrichtung positive Auswirkungen auf die Befindlichkeit seines Rückens haben könnte.

Hinweisen möchte ich insbesondere auf eine Passage seiner “Über diesen Blog“-Seite:

[...] Sie, als „Besucher“ des Blogs, können dazu Ihre persönliche Meinung sagen, indem Sie jeweils das „rot“ gedruckte Wort „Kommentar“ unter dem betreffenden Artikel anklicken. Es erscheint dann ein Antwortfeld, in das Sie Ihren Namen und außerdem Ihre e-mail-Adresse schreiben. Diese Adresse ist nur für Sie sichtbar, so dass auch später über Ihrem Kommentar nur Ihr Name steht und nichts weiter. [...]

Ist das eine Erklärung, die auch wir jüngere Blogger (wobei ich mich mittlerweile wohl auch eher zu der älteren Garde zählen darf) verwenden sollten, um eine bessere Zugäglichkeit der Silver Surfer zu unseren Blogs zu gewährleisten ? Hört sich nicht schlecht an, sollte aber vielleicht noch näher an den Kommentaren positioniert werden.
Btw – das bringt mich aber wiederum auf eine gute Idee: Ich werde einfach meine älteren Patienten fragen, was sie sagen würden, um einem Leser zu erklären, wie man in einem Blog kommentieren/mitmachen kann. Bin gespannt, welche Antworten ich erhalte…

Unabhängig davon:
Wäre es nicht wünschenswert, daß sich noch viel mehr ältere Menschen im Internet mitteilen ? Vielen persönlichen, “alten Geschichten” höre ich gerne zu und würde sie ebenso gerne im Internet lesen, wenn es sie gäbe.

Stellt Euch vor, eure Domain überdauert die Jahre, und irgendwann könnte Euer Enkel nicht nur die Fotos von damals betrachten, sondern in einem Blog Eure Gedanken nachvollziehen. Würde das nicht noch einen viel besseren Eindruck Eurer Persönlichkeit vermitteln ?
Einer meiner Opas ist vor meiner Geburt gestorben, an den anderen erinnere ich mich zwar, aber eben nur aus der Perspektive eines Kindes. Könnte ich heute noch einmal ein paar Worte mit ihnen wechseln, oder mehr über ihre Ansichten erfahren – wow, dafür würde ich ‘ne Menge geben. Das gleiche gilt selbstverständlich für die Großmütter/Omas, obwohl ich mich deutlich besser an sie erinnern kann – aber auch viele dieser Erinnerungen verblassen im Laufe der Zeit.
Bilder und Videos sagen eine Menge aus, aber das geschriebene Wort kann man nicht ersetzen. Persönliche Blogs sind oftmals ein Spiegelbild der Persönlichkeit des Bloggers und die Technik erlaubt uns, diesen Teil der Persönlichkeit auch langfristig zu konservieren.

Also, liebe Opas und Omas – bloggt munter ‘drauf los. Vielleicht freuen sich Eure Enkel in einigen Jahren über die schönen Erinnerungen.

Kommentare:

6 Kommentare zu “Der Silver Blogger”
    • biffo sagt:

      Hey geil

      bandscheibenblog, werd am Freitag dran operiert. Meine Soap dazu gibts bei mir unter der kategorie “Bandscheibe”

      gruß biffo

    • Helge sagt:

      Na, da fühle mich ja fast schon angesprochen, 8 Jahre von dem Beispiel entfernt …
      Kein typischer Blogger, glaube ich, aber Lust am (sachlich-fachlichen) Schreiben. In “meinem” Gesundheits-Weblog bin ich ziemlich nahe am 1000. Artikel, ich kann es nicht fassen!
      Ein stolzer “silberhaariger” (mit Bart) … Helge

    • Uwe Neumann sagt:

      Als Blogger von www.neumann-blog.de bin ich mit 73 Jahren tatsächlich noch ein Lernender. Deshalb auch meine späte Antwort auf den netten Bericht von Silver-Blogger. Ob die – wie ich meine – ziemlich detaillierte Anweisung für richtiges Bloggen meine Altersgenossen zu einer intensiveren Nutzung meines Blogs veranlassen wird, kann ich noch gar nicht sagen. Aber natürlich würde ich mich freuen, wenn sich auch der eine oder andere Besucher dieses Blogs zu mir verirren würde. Es geht vor allem um das Leben in einem Seniorenheim (Augustinum) und alles, was ältere Menschen so beschäftigt. Unter anderem eben auch der Rücken. Uwe

    • Anonymous sagt:

      Hi Uwe,
      wie es auch sein mag – ich finde es klasse, daß auch “Deine Generation” den Zugang zu dieser Form der Kommunikation findet. Du bist auf jeden Fall in meinem Reader und ich freue mich auf die kommenden Beiträge :-)

      Mach’ einfach so weiter, irgendwann werden Dich die Leute vermehrt finden und es entstehen neue Dialoge. Und das Schöne ist (zumindest bei mir): mit jeder Woche des Bloggens wächst die Begeisterung.
      Gruß nach Hamburg.

    • Uwe Neumann sagt:

      Seltsamerweise höre ich von Bandscheiben-Beschwerden relativ selten etwas. Aber es ist auch generell so, dass man sich über gesundheitliche Probleme zumindest in unserem Augustinum weniger unterhält, als man gemeinhin annehmen würde. Um auf die Community zu kommen: Sicher ein interessanter Gedanke. Ich fürchte allerdings, dass die Begeisterung bei meinen “Altersgenossen” nicht allzu groß sein dürfte. Man hält sich mit Äußerungen zurück. Vielleicht ist das noch ein Relikt aus der Nazizeit, wo viele von uns ungute Erfahrungen gemacht haben.

      U. N.

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] mich übrigens interessieren, was Uwe Neumann (der “Silver Blogger“) von der Idee hält [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: