...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Asus Eee PC: Fazit

5. Februar 2008 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Produkte

Die kleine Serie zum Thema Asus Eee PC soll mit diesem Artikel abgeschlossen werden.
Nicht, daß ich auch mit dem kleinen Rechner “abgeschlossen” hätte, ganz im Gegenteil sogar, aber ich denke, weitere Details lassen sich besser in den spezialisierten Blogs und Foren (v)ermitteln.

Dennoch wird einige von Euch vielleicht die Meinung eines “Nicht-Besessenen” ;-) interessieren, denn unter Umständen soll das Gerät ja auch im 08/15-Alltags-Modus verwendet werden – ein stinknormales Arbeitsgerät also.
Dazu muß allerdings sagen, daß ich grundsätzlich beruflich reichlich wenig Einsatzmöglichkeiten für den Asus Eee habe. Die Anwendungsbeispiele beschränken sich demnach also eher auf den Freizeitbereich, der allerdings in meinem Fall sehr web- und technikaffin ist.

Zum Äußeren:
Das Gerät entspricht hinsichtlich der optischen Gestaltung durchaus meinen Vorstellungen von einem Qualiätsprodukt. Die Verarbeitung ist in keinster Weise als billig zu bezeichnen, obwohl es sich für mein Empfinden um ein recht günstiges Gerät handelt. Kein Grat am Gehäuse, keine überstehenden Teile, das Display wackelt nicht und klappt irgendwie satt zu, wenn der Deckel geschlossen wird. Es liegt gut in der Hand und sieht einfach knuffig aus :-)
Das Display ist sehr hell, hat einen sehr guten Kontrast und ist auch in der kleinen Auflösung problemlos lesbar. Gestochen scharfe Schrift unter Windows XP, klasse.

Asus Eee PC

Bedienbarkeit:
Alle sinnvollen Anschlüsse sind vorhanden – 3x USB, VGA, Mikro, Lautsprecher, (W-)Lan, Slot für die Speicherkarte – was will man mehr. Das Touchpad empfinde ich als etwas reaktionsträge, die schwerfällige, silberne Taste am Touchpad gefällt mir ebenso wenig wie der An/Aus-Schalter in Silberoptik (Geschmackssache). Die Tastatur generiert hingegen beim Tippen ein haptisch-zufriedenstellendes Gefühl. Angenehmer Druckpunkt, keine Wölbung der Einheit wie bei manch anderen Notebooks. Die Webcam verrichtet ihren Dienst ohne Fehl und Tadel.

Betriebssystem:
Linux nervt mich. Hat es schon immer. Deshalb stellte sich erst gar nicht die Frage, ob ich Windows XP auf dem Eee installiere – es war für mich eine Selbstverständlichkeit. Und was soll ich sagen – auch nach 10 Tagen bereue ich diesen Schritt in keinster Weise. Windows läuft bestens, schnell und stabil. Insbesondere die Schnelligkeit hängt natürlich auch damit zusammen, daß kaum Anwendungen auf dem Asus Eee installiert sind. Ich habe mich auf die nötigsten Programme beschränkt, die Oberfläche von Windows “minimiert” und freuen mich nun, daß der Eee PC seine Arbeit sehr viel flotter verrichtet, als beispielsweise sein großer Bruder auf meinem Schreibtisch.
Wichtig: unter Windows verlief die Kopplung über USB mit dem HTC TyTN II vollkommen problemlos. Linux weigerte sich strikt, das Gerät zu erkennen. Vielleicht hätte es via Bluetooth funktioniert, aber ich will nun einmal über Kabel verbinden. Unter Windows wechselt der Asus übrigens nicht in den Standby-Betrieb, wenn er zugeklappt wird (Einstellung bei den Energieoptionen) ;-)

Macken:
Das Lüftergeräusch hat mich tatsächlich anfangs genervt aber durch die Installation einiger Tools arbeitet der Asus derzeit vollkommen geräuschlos.
Die Akkulaufzeit erscheint mir trotz der Energiesparmaßnahmen (Display-Helligkeit, Webcam deaktivieren, Taktung herunterfahren, WLAN deaktivieren) nicht zufriedenstellend. Nach weniger als 2 Stunden schaltet sich der Asus ab und benötigt wirklich s e h r lange, bis der Akku wieder voll aufgeladen ist. Insbesondere in diesen Punkten sollte dringend nachgebessert werden, da die Mobilität sonst gewisse Einschränkungen erfährt.

Mobilität:
Seit ich den Eee besitze, trage ich ihn im Rucksack mit mir herum. Kein langes Überlegen, ob das Notebook eingepackt werden soll – 900 Gramm im Din A5-Format gehen immer. Verbindungs zum Internet über’s Handy innerhalb von Sekunden. Wlan funktioniert einwandfrei, schnell, mit sehr guter Reichweite und zeigt auch nach einigen Stunden unter Windows keinerlei Aussetzer bzw. Unterbrechungen der Verbindung. Problemfall allerdings, wie gesagt, der Akku: Stromkabel sollte man für “längere Einsätze” mit sich führen.

Bloggen ;-) :
Macht mit dem Eee PC Freude, denn auch im Offline-Betrieb lassen sich über Blogdesk sehr komfortabel, sicher und leicht neue Ideen in Beitragsentwürfe verarbeiten. In den letzten 10 Tagen habe ich schon mehrfach statt eines Notizblocks Blogdesk für Notizen verwendet.
(Vorläufigen) Titel eingeben, Stichpunkte ‘runtertippen und später einen Beitrag entstehen lassen. Bei ausreichend Zeit besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit schnell einen Beitrag nach Fertigstellung zu veröffentlichen. Handy an, koppeln und ‘rausjagen. Sind nur ein paar KB, einfach super.
Administration von (Spam-)Kommentaren klappt besser von unterwegs als unter Windows Mobile mit dem PDA. Surft man mit einer PDA-Browserkennung, saugen administrative Maßnahmen übrigens auch nicht so viel Traffic.

Ich möchte ihn nicht mehr missen den kleinen Asus Eee PC, obwohl er eher “durch Zufall” in meinen Besitz gelangte.

O.k. – wirklich wirklich wirklich brauchen “tut man ihn nicht”, aber er macht verdammt viel Spaß und hat effektiv Alltagstauglichkeit. Längeres Arbeiten an dem kleinen Display würde ich vermeiden, aber für den Einsatz in Pausen, Urlaub, Meetings etc. kann ich ihn bedenklos empfehlen.

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: