...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Antizipatives Bloggen

21. August 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Blogging

Antizipation bezeichnet im Allgemeinen die Voraussicht oder Vorwegnahme von Ereignissen, Entwicklungen oder Handlungen. wikipedia

Jeder Blogger ist sich der Tatsache bewußt, daß sich eine aussagekräftige Betitelung eines Artikels verbunden mit Pingen und/oder Trackbacken von Beiträgen in anderen Blogs (oder auch eigener Beiträge) recht positiv auf das Ranking für die betitelten Suchbegriffe auswirken kann.

Insofern ist es möglich, unter Vorwegnahme bzw. bei Terminierung eines bestimmten Ereignisses (z. B. im September) schon im Frühjahr mit entsprechenden Artikeln ein Ereignis über ein Blog anzukündigen und gelegentlich unter Verweis (Link) auf das ursprüngliche Posting auf neuere Entwicklung zu dem betreffenden Ereignis hinzuweisen. Der Ausgangsbeitrag wird sich mit der Zeit voraussichtlich halbwegs gut in den Suchergebnissen positionieren und kann kurz vor dem Ereignis als Backlink-Harbour für den finalen (und optimal betitelten) “Angriff” auf die SERPs dienen.
Bei geschickten Timing landet der Blogger mit seinem Beitrag genau zum Zeitpunkt des Ereignisses relativ weit vorne in den Suchergebnissen, bevor er dann von der Welle der Agenturen-News überrollt wird.

An diesem Tag (nehmen wir an, es wäre nur dieser eine Tag) ist es aber möglich, sehr viele Suchende durch eine gute Positionierung auf die eigene Seite zu leiten. Handelt es sich um thematisch (Blog-)verwandtes Ereignis werden mit Sicherheit einige Besucher die Seite interessant finden und sich zu dauerhaften Lesern entwickeln. Ziel erreicht.

Der Vorteil bei dieser Form des Bloggens besteht darin, daß es sich bei dem Ereignis (vorausgesetzt es handelt hierbei nicht um eine Veranstaltung wie z. B. die Fussball-WM) meistens um kein (da noch zukünftiges) Suchergebnis handelt, dessen Benennung in Form eines Suchbegriffs schon sehr hart umkämpft ist. Oftmals erhält das Ereignis erst am Tag des Geschehens seine Relevanz für die Suche im Internet. Daher dürften selbst “Non-A Blogs” realistische Chancen auf eine gute Positionierung haben – wenn das Timing stimmt.

Den Zeitpunkt für die Veröffentlichung des Artikels richtig einzuschätzen, wird dabei den meisten Bloggern keine allzu großen Schwierigkeiten bereiten. Jeder kann wohl nach einiger Zeit ziemlich genau prognostizieren, wann die eigenen Beiträge in den Suchergebnissen erscheinen. Zwar gibt es immer wieder schlecht nachvollziehbare Verzögerungen und Beschleunigungen in diesen Mechanismen, aber idR haben wir das doch alle ganz gut im Blick ;-)

Möglicher Einwand: kann auch als eine Form von Spamming ausgelegt werden, da uU keine “wirklichen” Informationen/Ergebnisse zum Ereignis präsentiert werden. Aber wenn das Thema des Blogs stimmt und es sich um ein seriöses Angebot handelt, sehe ich da keine Probleme.

Aber vielleicht beurteilt Ihr das ja anders ?

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: