...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Anregung zur Verlinkung

22. April 2009 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Blogging

Wegen Zeitmangel muß dieser Artikel etwas kürzer ausfallen, als es für eine wirklich umfassende und vor allen Dingen schnell verständliche Darstellung des Sachverhalts nötig wäre. Dennoch hoffe ich, daß mein Anliegen halbwegs nachvollziehbar ‘rüber kommt.

Beobachtet man langfristig die Suchergebnisse, fällt auf, daß

  • Die Liste dieser Suchergebnisse immer mehr von einigen wenigen Seiten auf breiter Keyword-Basis dominiert wird, die fröhlich und munter von vielen kleinen Webmastern und besonders Bloggern aus themenrelevanten, sauberen Seiten und Artikeln verlinkt werden.
    Ok, prinzipiell spricht ja nichts dagegen, auf große Portale mit ergiebigem, hilfreichen Content zu verlinken, aber bedenkt auch, daß Ihr “die Großen” mit jedem Link Eurer sauberen, arbeitsintensiven Seiten ein Stück “einflußreicher” macht.
  • Plump-reziproke Linktauscher mit Seiten ohne inhaltlichen Mehrwert den Index zudem mit Backlinks aus (Artikel-)verzeichnissen und PR-Diensten mit bombardieren. Entgegen der Meinung vieler Experten funktionieren diese Methoden weiterhin hervorragend. Einfache Backlink-Checker erteilen die gewünschte Auskunft.

Es kann so nicht funktionieren, daß potentielle Besucher Eure Artikel gut platziert in den Suchmaschinen finden und die Texte lesen, für die Ihr machmal lange recherchiert und gearbeitet habt (zumindest nicht beim Otto-Normal-Blogger). Verlinkt Euch untereinander in den jeweiligen Nischen und Sub-Nischen. Macht euch die Arbeit und sucht ein wenig herum, ob vielleicht ein anderer Blogger schon zu diesem Thema aktiv war. Mailt, ruft an, redet miteinander. Diese Links schaden Euch nicht! Vielleicht rankt der Verlinkte dann durch den Link von Euch für dieses Keyword etwas besser, aber aus dieser ursprünglichen Verlinkung lassen sich wiederum Strategien für die eigene Seite “basteln”.
Und wenn Ihr schon verlinkt, verlinkt bitte richtig! Gebt dem anderen den (Follow-) Key, auf den sein Artikel abzielt. Bastelt für Euch einen kleinen Longtail für den eigenen Artikel, aus dem Ihr trackbackt oder pingt, aber verlinkt doch bitte nicht immer mit diesen schrottigen Linktexten untereinander (er, du, da, hier, dort, Vorname etc.), während ihr z.B. Wikipedia den guten Textlink gebt.

Ihr wollt doch, daß die Leute lesen, was Ihr schreibt, oder? Wir sind keine Alpha-Blogger, die schon alleine durch ihre Feed-Abonnenten einen ungeheuren Traffic generieren. Wir freuen uns doch schon, wenn 20 Leute unseren Feed mitlesen. Der Rest kommt von Google, und Google will unter anderem viele Links. Also gebt Google das (richtige) Futter und verlinkt untereinander.

Es braucht keine gewaltigen Blogparaden oder herzliche Aktionen , von denen am Ende nur wenige wirklich profitieren. Ihr könnt das jeden Tag im Kleinen durchziehen, wenn Ihr nicht nur Eure eigene Suppe löffelt. Hört auf zu jammern, verlinkt Euch lieber.

Kommentare:

5 Kommentare zu “Anregung zur Verlinkung”

Trackbacks

Das sagen andere Blogs zu diesem Artikel:
  1. [...] Allerdings: Damit die Suchmaschinen die Seite mit den Kartoffelrezepten noch lieber mögen, braucht es noch einige externe TeilnehmerInnen an der Kartoffel-Diät-Parade – der oben beschriebene Vorteil dürfte dann erst recht ins Gewicht fallen. (vgl.: “Anregung zur Verlinkung“) [...]

  2. [...] Es lohnt sich also durchaus, ein wenig zu experimentieren. Manchmal bringen strukturelle, interne Maßnahmen mehr, als man vermuten möchte und erhöhen die “Performance” der Seite beträchtlich. Dennoch spricht nichts gegen den Aufbau einer guten, externen Verlinkung [...]

  3. [...] Bei Christoph habe ich auch was schönes zum Futter/Feed gelesen und der allgemeine Blogger schlechthin: Ihr [...]



Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: