...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


Aktie gegen Rückenschmerzen ?

30. Januar 2007 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Bandscheiben, Medizin

Der AktienCheck berichtet heute über eine Empfehlung von Global Biotech Investing, auf den fahrenden XTL Biopharmaceuticals-Zug aufzuspringen:

Das Unternehmen habe letzte Woche verkündet, dass man von Dov Pharma die Rechte an dem Schmerzmittel Bicifadine erworben habe. Das Präparat befinde sich momentan in Phase II-Tests bei neuropathischen Rückenbeschwerden. AktienCheck

aktienNeuropathischer Rückenschmerz, was ist das eigentlich ?
Wenn sich ein Bandscheibenvorfall ereignet hat, drückt das vorgefallene Bandscheibengewebe oftmals auf nervale Strukturen (auf den Nerv).
So können sich z. B. Bandscheibenvorfälle in der Lendenwirbelsäule durch Schmerzen im Bein oder Fuß äußern, denn der Nerv, auf den das Bandscheibengewebe drückt, erstreckt sich mit seinen Verästelungen bis in den Fuß und die Zehen.
Und weil das gar nicht so selten ist, und Millionen von Menschen u. a. auch von diesen Beschwerden heimgesucht werden, empfiehlt Global Biotech Investing diese Aktie. Keine schlechte Idee, quasi eine Investition in die Zukunft, denn die Anzahl Betroffener wird zukünftig mit Sicherheit anwachsen.

Hinsichtlich der Wirksamkeit gegen chronische Rückenschmerzen berichtet der Hersteller:

Bicifadine has been further evaluated in three Phase 3 trials in Chronic Lower Back Pain (CLBP). The primary efficacy endpoint in these trials was the change in pain severity rating score between baseline and the end of dosing. In these trials, Bicifadine was safe and generally well tolerated, but did not show a statistically significant effect relative to placebo on the primary endpoint of the study at any of the doses tested. xtlbio.com

Also, gute Verträglichkeit, aber keine Wirksamkeit bei chronischen Rückenschmerzen. Hm… wohl nur bei Neuropathien ?!
Ist das dann wirklich der Riesenmarkt ? Bei massiven Neuropathien wird doch gerne schnell zum Messer gegriffen, da die Gefahr einer Nervenschädigung besteht, oder sehe ich das falsch ? Und wenn dann operiert wird, ist die Neuropathie ohnehin bald behoben …
Oder ist das Ganze im tendenziellen Kontext zu sehen, bei Bandscheibenvorfällen nicht mehr so schnell zu operieren ? Dann bleibt selbstverständlich die Neuropathie bestehen und muß behandelt werden.
Oh je, für mich zu viele offene Fragen. Israelisches Unternehmen, an der Nasdaq gehandelt, Biotech, noch in der Testphase… – ich lasse lieber die Finger davon, sonst krieg’ ich noch mehr Rückenschmerzen ;-)

Bild: Kellermeister – aboutpixel.de

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: