...Werde Fan von Starker Rücken bei Facebook Bandscheiben auf Twitter


10 Minuten Rückenfitness und ein Rückenbrett.

21. März 2015 von Christoph Weigand  
Abgelegt unter: Produkte, Rückenübungen, Sportliches, Videos

Im Oktober vergangenen Jahres hat sich die Redaktion von Einfach genial des Themas Rückenfitness angenommen.

In dem 10-minütigen Video werden neben dem Analysegerät “Back-check” auch drei (Klein-)Geräte oder Tools vorgestellt, die uns bei der täglichen “Rückenpflege” unterstützen sollen.

Das Bauchkissen und der Sensor haben’s mir jetzt nicht besonders angetan, aber ganz interessant finde ich den Ansatz des Rückenbretts (unter “Sanotent” über die Suchmaschine zu finden).
Die instabile Rückenlage wird über eine vergleichsweise kleine Kugel generiert, die dem Prinzip des Motopads ähnelt.

Ab Minute 3 im verlinkten Video könnt Ihr euch einen Eindruck von dem Trainingsgerät verschaffen.

Das Brett wird derzeit u.a. über Amazon vertrieben, wobei sich der Massenmarkt bei einem Preis von € 880,- kaum erschließen lassen wird.

Kommentare:

5 Kommentare zu “10 Minuten Rückenfitness und ein Rückenbrett.”
    • Stefanie sagt:

      Ich kann Patrick nur zustimmen. Es ist sicherlich eine interessante Sache und auf jeden Fall einen Versuch wert, aber der Preis ist noch sehr hoch. Sollte sich daran etwas tun und eventl. günstige Ableger auf den Markt kommen, werde ich mir zu einer Anschaffung nochmals Gedanken machen.

    • Sabine H. sagt:

      Ich fand das 2. Tool für den Rücken im Video persönlich sehr interessant. Meine Physiotherapeutin sagt aber, dass auch einfach Üburngen den gleichen Effekt erzielen. Also Geld gespart und lieber in eine vernünftige Physiopraxis gewand. Liebe Grüße Sabine.

    • Poli sagt:

      Der Preis ist noch enorm hoch, daher wird es die Mehrheit wohl nicht als Standardgerät einbeziehen. Weiß auch ehrlich gesagt noch nicht so richtig, wo der Hersteller da den Preis hernimmt, ein Brett für fast 1000 Euro anzubieten. In dem Fall bleibe ich wohl bei meinen Bodyweight- und Suspensionübungen, da man sich sowas ja nicht mal eben so anschafft, um damit die Leute fit zu machen. Ich denke aber, dass es durch den hohen Preis auch erst einmal auf keinen Fall eine sehr hohe Anhängerschaft erzielen wird, außer eventuell gute Physiopraxen, die es ihren Patienten anbieten wollen. Der Back-Check ist übrigens auch so ein Gerät, was es meiner Meinung nach nie wirklich an die Oberfläche geschafft hat. Wir hatten das damals bei uns im Studio und gefühlte 20 Menschen wurden darauf in meiner aktiven Zeit jemals getestet :)

      Grüße aus Dortmund

    • An sich ein gutes Werkzeug. Wenn man es sich leisten kann und will, warum nicht? Die Gesundheit ist das letzte woran man sparen sollte. Schließe mich aber den vorigen Kommentaren an. Ein Training mit dem eigenen Körpergewicht sowie mit Hilfsmitteln ist und bleibt der Schlüssel zum beschwerdefreien Rücken. Zum ganzheitlichen Aspekt für einen gesunden Rücken zähle ich zudem Entspannungstechniken (z.B. Autogenes Training oder Meditation) sowie eine gesunde Ernährung (größtenteils basisch).

      Sportliche Grüße aus Bonn

    • Ina sagt:

      Das beste für einen geusnden Rücken mE:

      - Sport
      - Sport
      - Sport (besonders Rückenübungen)

      ;)

Hier kannst Du kommentieren:

Teil mir Deine Meinung zu diesem Artikel mit:

Vielleicht von Interesse für Dich: